Gebete am Dienstag

MORGENGEBET

Eingang: Herr, du lässest mich fröhlich singen von deinen Werken, und ich rühme die Taten deiner Hände. (Ps.92,5)

Confession: Almighty and most merciful God, we acknowledge and confess that we have sinned against thee in thought, word and deed; that we have not loved thee with all our heart and soul, with all our mind and strength; and that we have not loved our neighbour as ourselves. We beseech thee, O God, to be forgiving to what we have been, to help us to amend what we are, and of thy mercy to direct what we shall be, so that thy love of goodness may ever be first in our hearts, that we may always walk in thy commandments and ordinances blameless, and follow unto our life’s end in the footsteps of Jesus Christ our Lord. Amen.

Psalm 124:1-8  If it had not been the LORD who was on our side- let Israel now say-  2 if it had not been the LORD who was on our side when people rose up against us,  3 then they would have swallowed us up alive, when their anger was kindled against us;  4 then the flood would have swept us away, the torrent would have gone over us;  5 then over us would have gone the raging waters.  6 Blessed be the LORD, who has not given us as prey to their teeth!  7 We have escaped like a bird from the snare of the fowlers; the snare is broken, and we have escaped!  8 Our help is in the name of the LORD, who made heaven and earth.

Creed: I believe that Jesus Christ, true God, begotten of the Father from eternity, and also true man, born of the Virgin Mary, is my Lord: who has redeemed me, a lost and condemned creature, secured and delivered me from all sins, from death, and from the power of the devil, not with silver and gold, but with his holy and precious blood, and with his innocent sufferings and death; in order that I might be his, live under him in his kingdom, and serve him in everlasting righteousness, innocence and blessedness; even as he is risen from the dead, lives and reigns to all eternity. This is most certainly true.

Lesung: The minister’s life

1. Tim. 3,1-7; 1. Tim. 6,6-16; Eph. 6,10-17; Titus 2,11-15; Phil. 3,12-21; Mt. 23,1-12; Apg. 8,18-24; Mt. 7,13-23; 1.Pt. 4,8-11

Meditation

Hb. 12,12-14; 1.Cor. 9,25-27; 1.Pt. 3,15-16; 1.Pt. 2,11-12; Tit. 2,7; 2.Ti. 2,19.22; 1.Th. 5,5-6; 1. Cor. 16,13; Hb. 12,1-2; Hb. 10,26-27; Rom. 6,3-4

Freies Gebet oder Tagesgebet

Herr, mein Gott, erwecke mein Herz. Laß es wach sein, dir zu dienen, laß es wach sein für dein Gebot. Laß meinen Tag sein wie den Morgen, erleuchtet von deiner Sonne. Du führest mich von Klarheit zu Klarheit, läutere mein Herz und meine Sinne. Ich will dir folgen, wie du mich führst. Dein Weg macht frei und läßt gewisse Tritte tun. Gib mir, daß ich reife in neuer Erkenntsnis, in neuer Liebe. Zeige mir das Ziel meines Kampfes und den Grund meines Friedens. Tilge, was im Lichte deines Angesichts nicht bestehen kann. Sei mein Schild, wenn die Versuchung mir naht. Bilde mich in deiner Zucht. Richte mich, mein Gott, daß ich von dem Weg nicht weiche, der dir entgegenführt. Herr, ich glaube, hilf meinem Unglauben. Amen.

Erhöre mich, mein Gott, und hilf mir. Hilf mir, daß ich deinen Willen mit mir fassen kann. Wie soll ich bestehen im Lichte deiner Heiligkeit ohne dein Erbarmen? Wie werde ich gewiß, daß ich auf rechter Straße wandere und mit mir die Brüder? Laß mich deine Wahrheit erkennen, daß ich sie tue. Denn danach verlangt mich, Herr, ich will hin zu dir, ich will dir dienen. Amen.

Lieber himmlischer Vater, du schenkst mir einen neuen Tag. Gib mir neue Kraft und neue Geduld. Laß mich stille Einkehr halten bei dir. Gib mir den Trost deines Wortes. Erquicke mich in meiner Mattigkeit. Hilf mir den Tag vollenden und alles mit getrostem Mute hinnehmen, was du mir auferlegst. Du bist mein Vater, ich bin dein Kind. Mache mit mir, wie es dir wohlgefällt. Amen.

Vater unser:  Dein Reich komme…

Was ist das?

Gottes Reich kommt auch ohne unser Gebet von selbst, aber wir bitten in diesem Gebet, daß es auch zu uns komme.

Wie geschieht das?

Wenn der himmlische Vater uns seinen Heiligen Geist gibt, daß wir seinem heiligen Wort durch seine Gnade glauben und danach leben, hier zeitlich und dort ewiglich.

Fürbitte (Für den Gottesdienst und die Einheit der Kirche…)

Allmächtiger Gott, barmherziger Vater! Wir danken dir von Herzen, daß du dir eine heilige christliche Kirche in dieser Welt erbaust. Erhalte uns durch die Predigt des Evangeliums in der Gemeinschaft des Glaubens auf dem einen Grund, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus. Gieße deinen Heiligen Geist aus über unsere Gemeinden, damit wir deine Gnadengaben, Wort und Sakrament, treu gebrauchen und nicht zu denen gehören, die den Namen haben, daß sie leben und sind doch tot.

Erwecke dir Arbeiter nach deinem Herzen für den mannigfaltigen Dienst in deiner Kirche. Gib den Bischöfen, Hirten und Lehrern Mut und freudige Zuversicht, daß sie festhalten am Gebet und im Dienst des reinen Wortes. Rüste sie und alle, die im Werk der Liebe, der Jugendunterweisung, Seelsorge an Kranken, Alten und in sonstiger Arbeit der Kirche stehen, mit deiner Kraft aus. Laß die Schlafenden erweckt, die Irrenden bekehrt, die Schwachen gestärkt, die Kleinmütigen und Betrübten mit deinem Trost erquickt werden. Nimm dich besonders aller bedrängten Brüder und Schwestern an, damit durch ihren Dienst auch unter Anfechtung und Behinderung dein Reich gebaut werde. Stärke, die um deines Namens willen leiden; sei bei denen, die auf einsamen Posten stehen.

Laß alle, die zu deinem heiligen Werk berufen sind, eins sein in der Liebe, daß sie und wir nur deines Namens Ehre vor Augen haben und einmütig danach trachten, deine Gemeinde zu fördern und zu sammeln für deinen großen Tag, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Allmächtiger Gott, in dir ist Versöhnung, Friede und Eintracht. Wir bitten dich, überwinde du die Klüfte, die deine Kinder voneinander trennen, und mache sie fähig, zu bewahren die Einigkeit des Geistes durch das Band des Friedens. In allen Unterschieden der Erkenntnis und des Glaubens und in aller Verschiedenheit unseres Denkens und unserer Kultur bringe du uns zusammen in brüderlicher Liebe und in der Hingabe an deinen heiligen Willen. Mache uns frei von aller Blindheit und von allem Vorurteil, von aller Ungeduld und allen bösen Worten, auf daß wir mit unserem ganzen Wesen Zeugen werden der Macht und Herrlichkeit des Glaubens, den wir bekennen, zur Ehre deines heiligen Namens, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Himmlischer Vater! Siehe gnädig auf das Vertrauen deiner ganzen Kirche und schenke ihr Einheit und Frieden nach deinem heiligen Willen. Wie aus ungezählten Ähren in aller Welt das Brot und aus vielen Trauben der Wein auf dem Altar deine Gabe wird, Leib und Blut Christi, so laß uns alle eins sein, denen dein einziger Sohn in der Menschwerdung Bruder wurde. Für alle hat er sein Leben hingegeben zur Erlösung. Allen hat er durch die Wiedergeburt der einen Taufe Anteil an seinem göttlichen Leben gegeben. Allen hat er seinen herrlichen Namen verliehen. So laß uns alle, die wir diesen Namen Christi tragen, einmütig sein im Bekenntnis unseres Herrn, daß ein Glaube im Denken, eine Liebe im Handeln uns eine. Verbinde untereinander, die du mit dem einen himmlischen Brot nährest. Mach eines Geistes, die du zu dem einen Mahl der Herrlichkeit berufen hast. Ja, laß uns alle, die wir ‚Vater unser’ rufen, eine Herde sein, die dem einen Hirten, Jesus Christus, unserem Herrn, folgt. Amen.

Segen: Der Herr des Friedens gebe euch Frieden allenthalben und auf allerlei Weise. Amen.(2.Thess.3,16a)

MITTAGSGEBET

Eingang: Gelobt sei der Herr täglich. Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch. (Ps.68,20)

Psalm 86:1-13  EIN GEBET DAVIDS. HERR, neige deine Ohren und erhöre mich; denn ich bin elend und arm.  2 Bewahre meine Seele, denn ich bin dein. Hilf du, mein Gott, deinem Knechte, der sich verläßt auf dich.  3 Herr, sei mir gnädig; denn ich rufe täglich zu dir.  4 Erfreue die Seele deines Knechts; denn nach dir, Herr, verlangt mich.  5 Denn du, Herr, bist gut und gnädig, von großer Güte allen, die dich anrufen.  6 Vernimm, HERR, mein Gebet und merke auf die Stimme meines Flehens!  7 In der Not rufe ich dich an; du wollest mich erhören!  8 Herr, es ist dir keiner gleich unter den Göttern, und niemand kann tun, was du tust.  9 Alle Völker, die du gemacht hast, werden kommen und vor dir anbeten, Herr, und deinen Namen ehren,  10 daß du so groß bist und Wunder tust und du allein Gott bist.  11 Weise mir, HERR, deinen Weg, daß ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, daß ich deinen Namen fürchte.  12 Ich danke dir, Herr, mein Gott, von ganzem Herzen und ehre deinen Namen ewiglich.  13 Denn deine Güte ist groß gegen mich, du hast mich errettet aus der Tiefe des Todes.

Lesung

Gebete

Herr, was willst Du, das ich tun soll?

Erleuchte meinen Verstand, daß ich erkenne, was dein heiliger Wille jetzt von mir fordert und was mir und meinen Mitmenschen zum Heile gereicht. Stärke meinen Willen, daß ich den Weg einschlage, den du für mich bestimmt hast, und daß ich ihn unbeirrt zu Ende gehe. Amen.

Herr, mein Gott, laß mich vor dir stehen mitten im Tagewerk. Richte mich aus, daß ich suche das Eine, daß ich tue, was not ist. Laß mich wandeln vor deinen Augen. Amen.

Ich lobe dich, mein Gott, und bete dich an. Du stehst in der Mitte. Du gibst allem Leben das Maß und die Richte.

Ich lobe dich, mein Gott, und bete dich an. Du bist in den Himmeln. Du erhöhst und erniedrigst, wie es dir gefällt. Du bist König und bist allein gnädig. Was geschieht, du hast es getan.

Ich lobe dich, mein Gott, und bete dich an. Wunderbar bist du; wie könnte ich dich fassen? Heilig bist du; wie darf ich dir nahen? Aber du erkennest alle Dinge, du siehst alle meine Webe, du bist ein barmherziger Richter.

Lob, Preis und Anbetung dir, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geist. Nimm meinen Dienst durch dein Erbarmen an zum Lobe deiner Herrlichkeit. Amen.

Herr, in der Mitte des lauten und geschäftigten Tages, in diesem Augenblick des Einhaltens, des Aufatmens und der plötzlichen Stille, laß auch mich nun einhalten und meine Gemeinde um dich versammeln, daß sie in dir Ruhe und Rast des Mittags finde. Empfange in dieser Stunde aufs neue das Lob deiner Schöpfung, die innige Verehrung deiner Kinder. Amen.

Segen: Der Frieden Gottes, welcher höher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christo Jesu. Amen. (Phil.4,7)

ABENDGEBET

Eingang: Herr, bleibe bei uns; denn es will Abend werden, und der Tag hat sich geneigt.. (Luke 24:29)

Psalm 121:1-8  Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe?  2 Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.  3 Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht.  4 Siehe, der Hüter Israels schläft und schlummert nicht.  5 Der HERR behütet dich; der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand,  6 daß dich des Tages die Sonne nicht steche noch der Mond des Nachts.  7 Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele.  8 Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit!

Lesung

Freies Geben oder Tagesgebet

Herr, unser Gott, du Hirte und Hüter deines Volkes, der nicht schläft noch schlummert, gib uns nun, da der Tag vergangen ist, Ruhe für Leib und Seele. Bewahre uns vor aller dunklen und bösen Lust. Laß uns ruhen ganz in Frieden, geborgen in deiner Gnade. Und erwecke uns mit der Morgensonne, gestärkt im Glauben zu neuer Liebe. Amen.

Herr, mein Gott, mein Heiland und Erlöser. Meine Seele erhebet dich. Mein Geist erfreut sich und ist in deiner Güte getröstet. Du siehest auf das Niedrige, vergib mir alle Schuld und Fehle dieses Tages, wende alles zum Besten durch dein Erbarmen. Ich setze meine Hoffnung allein auf dich. Du tust Großes an uns und besuchst die Deinen mit ewiger Gnade. Höre mich und höre meine Brüder, die mit mir also beten: Ich lege diesen Tag, sein Werk und all mein Tun in deine Hände. Ich bette mich in dein Erbarmen. Behüte mich in dieser Nacht, wenn ich schlafe und wenn ich wache, vor den Mächten der Tiefe. Behüte mich vor Unmut und lähmendem Gram, vor den Bitternissen, vor dem Ekel. Behüte mich vor ohnmächtigem Zorn, vor der Unruhe und Angst, vor leerer Geschäftigkeit. Behüte mich vor unfruchtbarem Zweifel, vor dem Grauen der Nacht. Auf dich traue ich, wenn ratlose Gedanken mir den Mut zur Arbeit lähmen wollen. Behüte mich, daß ich nicht anderen predige und selbst ohne Hilfe bin. Hilf mir, daß ich dein Wort nicht mißbrauche, sondern esse von deinem Brot und satt werde. Leite mich auf meinen Wegen an deiner Hand, himmlichser Vater. Gib mir Ruhe in aller Unruhe. Gib mir Frieden in aller Bedrängnis. Gib mir den Glauben, der nicht wankt. Meine Augen schauen auf dich, und mein Herz betet an. Du deckst mich mit deinen Flügeln. Herr, segne mich und behüte mich. Herr, laß dein Angesicht leuchten über mir und sei mir gnädig. Herr, erhebe dein Angesicht auf mich und gib mir Frieden. Amen. 

Vater unser: Dein Wille geschehe wie im Himmel…

Fürbitten (Für die Seminar- und Gruppenarbeit in der Gemeinde, die Kghelfer, die Gemeindediakone, Schwestern und andere Mitarbeiter….)

Gnädiger und barmherziger Herr! In deine Hände befehle ich heute den Dienst, der in den verschiedenen Arbeitsgebieten deiner Kirche geschieht. Segne alles Mühen, daß dein Evangelium den Männern und Frauen in allen Berufen, der Jugend und den Alten nahe gebracht werde. Der Arbeiter sind wenige, Herr. Sende Arbeiter in deine Ernte. Erwecke unter uns mancherlei Gaben deines Geistes für deine Arbeit in Gemeinde und Welt. Gib einen klaren Blick für dein Handeln in dieser Zeit. Schenke uns Mut und Entschlusskraft, neue Wege zu gehen, wo dein Wille es von uns fordert. Amen.

Herr, mein Gott, das macht mir die Arbeit in der Gemeinde so lieb, daß du mir treue Mitarbeiter gegeben hast. Erhalte sie mir. Den Helfern im KGD schenke weiterhin Freude an ihrem Werk. Fördere sie in der Erkenntnis deines Wortes und in der Liebe zu den Kindern und festige sie in ihrem Glauben. Allen Gemeindegliedern, die sich aufopfern im Dienst der Liebe an Gefährdeten, Gefallenen, Trinkern und Süchtigen, allen, die mir den Weg bahnen helfen, zu den Abseitsstehenden und Kirchenfremden und Kirchenfeinden, stehe bei ihn ihrem oft so schweren Dienst.

Wo durch Wort oder Schrift für dich geworben wird, wo Gesunde oder Kranke besucht werden, wo der Gesang gefördert, das Gotteshaus geschmückt, Kollekte in Kirche und Häuser gesammelt wird, siehe gnädig herab und segne auch die geringsten Dienste. Die, welche zum Amt in leitender Stellung gewählt oder berufen sind, laß ihren Dienst mit Freuden tun und nicht mit Seufzen. Ich möchte auch eigenwilligen und unzufriedenen Mitarbeitern gerecht werden. So verschiedenartig wir alle sind, hilf, daß wir uns in Liebe tragen und dir dienen. Amen.

Segen: Eine ruhige Nacht und ein seliges Ende verleihe uns der allmächtige und barmherzige Gott, der Vater, der Sohn und der heilige Geist! Amen.

About Wilhelm Weber

Pastor at the Old Latin School in the Lutherstadt Wittenberg
This entry was posted in Abendgebet, Gottesdienst, Mittagsgebet, Morgengebet, Morning Prayer, Old Latin School in Wittenberg and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.