Seeking the city, that is to come!

We´re going to be judged. We and all our life. Going to stand judgment. God the final judge and me accountable for all my thoughts, words and deeds – and even my very self, my existence and being. Standing before God´s throne to be judged – once and for all. Behold – the naked WW! 

The 5th Sunday in Lent “Judica” presses that home. That´s where we´re going. That´s our destination and our eventual goal, whether we´ve got it marked on our bucket list or not. We´re going. Like it or not. No excuses: Missed the bus! No latecomers. We´ll be right dead on time. No place to hide. Not even in far off places or lonely stretches. The Introit for this Sunday – Psalm 43 – sets the tune: “Judge me, o God!” The faithful cry out, their only hope: “Vindicate me, o God!”  

Obviously, we´ve had our sights on more likeable destinations: Dreamboat! Call it heaven or paradise. That´s where we want to go. That´s where we want to pitch our tents, set up camp, make ourselves comfortable and finally at home. And You know? God had/has the same idea. That´s where he would like us to be – in His good company and well taken care of – flourishing forever. Imagine! That´s the divine design for us and our life. No shortcuts. The whole package. Free.  

Our sinful inclination doubt God´s good intention. We suspect, He´s hiding something from us – probably the best. So, let´s do this on our own – because we can. Just do it. We´ll be so great!  So, it came to pass – the fall into original sin and the subsequent avalanche of dreadful – if unforeseen – circumstances and unfortunate events. Taking forbidden fruit. Building towers with our name on it. Getting away with murder and demanding others to believe: “My intentions are good!” Subjugating the vulnerable, persecuting poor and hunting down the others. In the end, we even crucified our Lord and God.  Can You hear Your voice in the bloodcurdling demands: Crucify, crucify? Well, it´s there. Just as Your beating the thorns into the innocent brow and swinging the cat-with-nine-tails as if it´s going out of fashion:  

I caused Your grief and sighing by evils multiplying as countless as the sands. I caused the woes unnumbered with which Your soul is cumbered, Your sorrows raised by wicked hands.1  

No wonder, this world is not going to survive. It´s doomed. We wrecked it. That´s our record. That´s what we accomplished. No question. It’s just a question of time – and nobody is going to turn that around – not even the most promising youths of today. The brains of yesteryear couldn´t save us, nor the free economies of today. It´s just too bad.  

The only way out is the exit our Lord has carved out for us. It´s his way out. The emergency exit. So, we´re to follow him. Listen to his voice. Stick to his guidelines. He knows the way. He is the way, the light and the truth. So, follow in his footsteps – on the steep and up the narrow – all the way to holy city Jerusalem – the heavenly Zion – God´s kingdom and our paradise regained.  

Abraham did that. He heard God´s call. He obeyed. He went out of his way as he trusted God´s promise – way beyond his familiar framework of reference. He was assured, that God could do, what he promised and to that he stuck through thick and thin. So, he became the father of this movement. Even our good Lord IX points to him as a model of discipleship for generations to come, although he alone is the perfect example of faithful obedience – without sin, without blemish, without stain – absolutely perfect in obedience all his life – even through all temptation, even in the most serious affliction, cruel martyrdom and innocent suffering.  

He, who is true God and as Lord of all and over everything is worthy of all adoration and worship, whom we together with all creation in the heavens and on earth owe all allegiance, service, honor and praise, he did not seek this service, nor did he press home this Lordship due to him, but rather he subjugated himself to become the obedient servant himself – following the will of the Father, fulfilling the law to the very last detail, not leaving out even one little requirement of the divine and most holy institutions. All his life was but obedient service – faithful to God and loving to his fellow human beings e.g. Washing the feet of his disciples…

He loved, feared and trusted God above all else – and gave himself as a sacred and holy sacrifice for all people – yes, for all sinners, the very enemies of the living God. Thus, he became the very propitiation for the sins of the world. The vicarious satisfaction for our justification in the highest and final judgement of the only God. Thus, he attained the lasting favor of the supreme judge for us – poor miserable sinners. That we go free – in peace to thank God and serve our fellow human beings. No longer afraid of the judgement to come, but knowing for sure, that God has vindicated us through his son IX – once and for all.  

Although he was a son, he learned obedience through the things he suffered. And by being perfected in this way, he became the source of eternal salvation… Therefore, to sanctify the people by his own blood, Jesus also suffered outside the camp. We must go out to him, then, outside the camp, bearing the abuse he experienced. For here we have no lasting city, but we seek the city that is to come. Through him then let us continually offer up a sacrifice of praise to God, that is, the fruit of our lips, acknowledging his name. And do not neglect to do good and to share what you have, for God is pleased with such sacrifices. 

Praise be to God – the Father, Son and Holy Spirit – now and always. Amen.  

Click here´s the German outline for tomorrow´s service in the Old Latin School:

Darum hat auch Jesus, damit er das Volk heilige durch sein eigenes Blut, gelitten draußen vor dem Tor. So lasst uns nun zu ihm hinausgehen vor das Lager und seine Schmach tragen. Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. 

  1. Lieder & Lesungen:  
    1. Eingang 54 O Mensch bewein Dein Sünde groß…        
    2. Introitus 027/S99 (Ps.84) Gn.22,1-14; Hb.5,7-9 und Mk.10,35-45  
    3. Vor der Predigt 57,1-4 O wir armen Sünder…   
    4. Nach der Predigt 57,5-7 Des sollen wir uns trösten gegen Sünd und Tod    
    5. Ausgang 54 So laßt uns nun ihm dankbar sein…  
  1. Judika: Richte mich Gott! (Ps.43,1-2a) bzw vor dem Richterstuhl Gottes.  
    1. Auf der Suche nach der zukünftigen Stadt  
      1. “Caravans…” 
      2. Wenn das Leben nochmal geschenkt wird1: Freispruch, Genesung, Anstellung 
      3. Wohin wollen wir und was wollen wir erreichen? (Bucketlist)  
    2. Heimatlos bzw unterwegs in die Zukunft  
      1. Abraham:  
        1. Gehe aus Deiner Stadt, Heimat & Familie…  
        2. Opfere deinen Sohn Isaak! (1-3 Gebot): Brandopfer.  
        3. Gehorsam, Vertrauen auf Gottes Verheißung gegen allen Augenschein 
        4. Vater des Glaubens: Alles Gute vom dreieinigen Gott erwarten 
      2. Völker:  
        1. Lasst uns einen Turm bauen und einen Namen machen  
        2. Großmächte dieser Welt:  
          1. Richten und Herrschen; Helfen und Heilen; Schaffen und Zerstören 
          2. Hybris: Sein wie Gott.  
          3. Katastrophale Folgen: Rom, Inca, Deutsche Reich, China… 
      3. Israel: Gottes Knecht, kleinste unter den Völkern – Erwählung/Bestimmung zur Heiligung: Gottes Volk und Licht unter den Heiden. Brandopfer/Holocaust.  
    3. IX: Nicht gekommen zu herrschen, sondern zu Dienen 
      1. Seht welch ein Mensch!  
      2. Fußwaschung 
      3. Leiden und Sterben  
        1. Draußen vor dem Tor:  
        2. Opfer für die Sünden; Geschmäht und verworfen 
        3. Bitten und Flehen: Schreien und Tränen 
      4. Gehorsam: Urheber des ewigen Heils 
      5. Heilige sich ein Volk zum Eigentum…  
        1. teuer erkauft, nicht durch Gold & Silber 
        2. sondern mit seinem eigenen teuren Blut,  
        3. bittere Leiden und Sterben 
      6. Lebt und regiert in Ewigkeit.  
    4. Nachfolge  
      1. Hinausgehen – Schmach tragen (Joch/Last)  
      2. Keine bleibende Statt – Wanderschaft/Pilgerreise  
      3. Unterwegs zur zukünftigen Gottes Stadt nach Gottes Verheißung – Heimat im Geist und in der Wahrheit (Zuhause, Gelobte Land, Himmel, Paradies)  

Und hier nun die gehaltene Predigt über Hb.13,12-14 zum Anhören:

Posted in Lectionary etc, Lent | Tagged , | Leave a comment

Gebete am Sonntag

MORGENGEBET

Eingang: Das ist meine Freude, daß ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott, den Herrn, daß ich verkündige all’ Dein Tun.  (Ps.73,28)

Confession: I confess to thee, Almighty and most Holy God that I have sinned in thought, word and deed, through my own fault, my own most grievous fault. I acknowledge my want of faithfulness in holy service, my want of discipline and obedience, my want of love. Wherefore I pray thee, O God, have mercy upon me, for the sake of Jesus Christ, thy dear Son, our Lord. Amen.

Turn us, O God of our salvation, and cause thine anger toward us to cease. Make haste, O God, to deliver me; make haste to help me, O Lord. Glory be to the Father, and to the Son, and to the Holy Ghost; as it was in the beginning, is now, and ever shall be; world without end. Amen.

Psalm 118:15-25 

Man singt mit Freuden vom Sieg in den Hütten der Gerechten: Die Rechte des HERRN behält den Sieg!  Die Rechte des HERRN ist erhöht; die Rechte des HERRN behält den Sieg! Ich werde nicht sterben, sondern leben und des HERRN Werke verkündigen.Der HERR züchtigt mich schwer; aber er gibt mich dem Tode nicht preis.Tut mir auf die Tore der Gerechtigkeit, daß ich durch sie einziehe und dem HERRN danke.Das ist das Tor des HERRN; die Gerechten werden dort einziehen.Ich danke dir, daß du mich erhört hast und hast mir geholfen.Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden.Das ist vom HERRN geschehen und ist ein Wunder vor unsern Augen.Dies ist der Tag, den der HERR macht; laßt uns freuen und fröhlich an ihm sein.O HERR, hilf! O HERR, laß wohlgelingen!

Creed: I believe in one God, the Father Almighty, Maker of heaven and earth and of all things visible and invisible. And in one Lord Jesus Christ, the only-begotten Son of God, begotten of his Father before all worlds, God of God, Light of Light, very God of very God, begotten, not made, being of one Substance with the Father, by whom all things were made: Who for us men, and for our salvation, came down from heaven, and was incarnate by the Holy Ghost of the Virgin Mary, and was made man; and was crucified also for us under Pontius Pilate. He suffered and was buried; and the 3rd day he rose again according to the Scriptures, and ascended into heaven, and sits on the right hand of the Father. And he shall come again with glory to judge both the living and the dead; whose kingdom shall have no end. And I believe in the Holy Ghost, the Lord and Giver of life, who proceeds from the Father and the Son, who with the Father and the Son together is worshiped and glorified, who spoke by the Prophets. And I believe one Holy Christian and Apostolic Church. I acknowledge one Baptism for the remission of sins. And I look for the resurrection of the dead, and the life of the world to come. Amen.

Komm, Heiliger Geist, erfüll die Herzen deiner Gläubigen und entzünd in ihn in das Feuer deiner göttlichen Liebe, der du in Mannigfaltigkeit der Zungen die Völker der ganzen Welt versammelt hast in Einigkeit des Glaubens. Halleluja, Halleluja.

Lesung

Mt.28, 16-20; Acts 20,29-38; Lk.10,1-12.16; 1.Cor.4,1-5; Eph.4,1-10; 2.Cor. 5,17-21; Eph. 4,11-16; Is. 6, 1-13; Acts 20, 24-28; Lk. 5,1-1;

Meditation

Joh. 7,38; 1.Cor. 12,4-7; Gal. 2,20; Mk.16,15-16; Is. 49,4; 2.Tim. 1,13-14; 2.Cor. 12,9-10; Is.40,29-31; Mt. 10,8

Freies Gebet oder Tagesgebet

Veni creator Spiritus, pasce pastorem, duc ducem, da daturo, aperi aperturo, emittis Spirituum tuum et creabuntur et renovabis faciem terrae. Amen.

Herr, mein Gott, erwecke mein Herz. Laß es wach sein, dir zu dienen, laß es wach sein für dein Gebot. Erwecke mich und tilge alles halbe Wesen; entzünde mein Herz, ich bin für dich bereit. Vergib mir meine Schuld und nimm mich in Zucht. Reinige mich zu deinem Dienst in deinem Hause. Komm, Heiliger Geist, erfülle mir Herz und Sinne mit deiner Freude, mit deinem Licht, mit deiner Liebe.

Heilige mich zu deinem Eigentum, heilige mich zu deinem Werkzeug. Laß dein Wort mich ergreifen, rede du selbst mit mir. Rede durch mein Stammeln hindurch zu deiner Gemeinde. Pflüge die Herzen auf, daß dein Same in tiefes Land einfalle und Frucht bringt, die bleibt.

Mein Heiland, wenn ich heute vor deiner Gemeinde stehe, halte mein Herz in deinen Händen. Herr, mein Gott, laß diesen Tag nicht verloren sein. Mache du selbst ihn zu deinem Tag. Sei du mitten unter uns und erbaue deine Gemeinde. Ich will nichts sein, du sollst alles ein. Herr, ich glaube; hilf mir, daß ich deinen Ruhm verkündige. Amen.

Wir bitten dich für alle, die heute dein Wort verkündigen und hören, für alle, die heute dein Wort nicht hören und am Lobpreis deiner Gemeinde nicht teilnehmen: für die Kranken, Einsamen und Gefangenen; für alle, die dein Wort nicht hören wollen und deine Gemeinde verachten, daß sie auch durch deine Gnade erleuchtet werden; für die Abgefallenen, Ungläubigen und für deine unwürdigen Diener; für die Völker; daß auch unter ihnen dein Name ausgebreitet werde, für alle, die da sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, daß sie dein Licht erleuchte. Amen.

Herr, du treuer Gott! Du schenkst mir diesen Tag, der im besonderen dir geheiligt ist. In aller Welt sammeln sich heute die Christen, dein Wort zu hören und deinen Namen zu preisen. Bewahre alle, die getauft sind, daß sie dir nicht untreu werden, sondern deine Nähe suchen. Segne auch mich mit deiner ganzen Gemeinde. Mache durch dein heiliges Evangelium die Zweifelnden im Glauben gewiß, warne die Sicheren, tröste die Traurigen und gib allen den Frieden, den die Welt nicht geben kann. Amen.  

Vater unser:  Geheiligt werde Dein Name

Was ist das? Gottes Name ist zwar an sich selbst heilig; aber wir bitten in diesem Gebet, daß er auch bei uns heilig werde.

Wie geschieht das? Wo das Wort Gottes lauter und rein gelehrt wird  und wir auch heilig, als die Kinder Gottes, danach leben.  Dazu hilf uns, lieber Vater im Himmel!

Wer aber anders lehrt und lebt, als das Wort Gottes lehrt, der entheiligt unter uns den Namen Gottes. Davor behüte uns, himmlischer Vater!

Fürbitte (Für den Gottesdienst und die Einheit der Kirche…)

Herr unser Gott, lieber Vater in Jesus Christus!

Wir reden vergeblich mit uns selber, wenn du nicht zuvor mit uns geredet hast. Wir haben dir kein Lob darzubringen, das deiner würdig ist, wenn du es nicht in unsere Herzen und auf unsere Lippen legst, wenn du nicht unser ganzes Leben, alle unsere Gedanken, Worte und Werke zu deinem Lob machen und als dein Lob annehmen willst.

Daß du das tun mögest, darum bitten wir dich. Und wir bitten dich für die ganze Christenheit auf Erden, daß sie dich besser, aufrichtiger, kräftiger loben lernt als bisher. Wir bitten dich, daß du dir in der ganzen verwirrten, entzweiten, geplagten Menschheit unserer Tage ein neues Lob bereiten mögest; mache du die Erkenntnis deines Erbarmens groß unter denen, die dich anrufen, und unter denen, die in Finsternis ihren eigenen Weg gehen. Wir alle haben außer dir keinen Helfer. Amen.

Gnädiger, barmherziger Gott, der du uns berufen hast, ein Leib zu sein in der Kirche deines Sohnes, unseres Heilandes, vergib uns unsere Sünden und unseren Ungehorsam gegen deinen Ruf. Vergib uns unsere Selbstzufriedenheit und den Mangel an Liebe, durch die deine Kirche gespalten und ihre Genesung gehindert ist.

Erbarme dich unserer Schwachheit, wenn wir in Gefahr sind, daß Volkstum, Rasse oder Klassenzugehörigkeit Trennungen aufrichten in deiner Christenheit, erbarme dich über unseren Mangel an Glauben, wenn wir den Grund verlieren, auf den du uns gestellt hast, und die Irrtümer dieser Welt deine Kirche zu verderben drohen. Nimm von uns alle Furcht vor der Wahrheit, alle Herzenshärtigkeit, alle Schwachheit des Willens.

Du hast uns durch deinen Sohn das eine Brot und den einen Kelch gegeben, auf daß der Tod unseres Herrn verkündigt werde, bis daß er kommt. Deshalb bitten wir dich: Habe Erbarmen mit unserer Zerspaltenheit, in der wir deine Gaben empfangen; führe uns in wahrer Reue und schenke uns eine heilige Sehnsucht nach der Offenbarung der Einheit deiner Kirche. Führe uns zusammen in der Buße, jetzt und hier, wir bitten dich, himmlischer Vater, damit wir zu deiner gnädigen Zeit vereinigt werden in der vollendeten Kirche deines lieben Sohnes, Jesu Christi, unseres Herrn. Amen.  

Segen: Der Herr behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele. Der behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit. Amen.(Ps.121,7-8)

MITTAGSGEBET

Eingang: Mein Herz hält dir vor dein Wort: „Ihr sollt mein Antlitz suchen.“ Darum suche ich auch, Herr, dein Antlitz.  (Hebr.13,8)

Psalm 111:1 Halleluja! Ich danke dem HERRN von ganzem Herzen im Rate der Frommen und in der Gemeinde.  2 Groß sind die Werke des HERRN; wer sie erforscht, der hat Freude daran.  3 Was er tut, das ist herrlich und prächtig, und seine Gerechtigkeit bleibt ewiglich.  4 Er hat ein Gedächtnis gestiftet seiner Wunder, der gnädige und barmherzige HERR.  5 Er gibt Speise denen, die ihn fürchten; er gedenkt ewig an seinen Bund.  6 Er läßt verkündigen seine gewaltigen Taten seinem Volk, daß er ihnen gebe das Erbe der Heiden.  7 Die Werke seiner Hände sind Wahrheit und Recht; alle seine Ordnungen sind beständig.  8 Sie stehen fest für immer und ewig; sie sind recht und verläßlich.  9 Er sendet eine Erlösung seinem Volk; er verheißt, daß sein Bund ewig bleiben soll. Heilig und hehr ist sein Name.  10 Die Furcht des HERRN ist der Weisheit Anfang. Klug sind alle, die danach tun. Sein Lob bleibet ewiglich. 

Lesung

Gebete

Mein Herr und Gott! Du, der Ewige, redest zu uns durch sterbliche Menschen. Laß dieses Wunder auch durch mich geschehen, daß ich anderen auf dem Wege zu dir helfen kann. Und wenn ich heute Verkehrtes geredet habe und ein schlechter Zeuge deiner Wahrheit gewesen bin, so kannst du dennoch etwas Gutes daraus machen. Erwecke viele zu deinen Jüngern, die deine Botschaft durch Wort und Tat weitertragen. Dort aber, wo deine Jünger verachtet werden, öffne die Augen dafür, daß man nicht Menschen, sondern dich verfolgt. Sei denen besonders nahe mit deiner Kraft, die um deinetwillen leiden müssen. Amen.  

Herr, laß mich vor dir stehen. Du bist Anfang, Mitte und Ende. Heilig bist du, und heilig ist dein Tag, heilig sind alle Stunden deines Dienstes.

Regiere mich durch deinen Geist; hilf mir, sei meine Kraft. Erneuere und erquicke mich. Gib mir das Brot des Lebens. Sammle mich, Herr, laß mich nicht abirren und müde werden. Behüte mich vor dem Fluch der vielen Worte, vor dem Tode in eitler Geschäftigkeit, laß alles, was ich tun und reden soll, geschehen im Geist und in der Wahrheit. Erhalte meine Liebe wach und willig, dir an den Menschen zu dienen. Inmitten aller Arbeit bist du eine Burg des Friedens. Du gibst immer neu aus ewiger Quelle. Deine Gnade hat kein Ende. Amen.

Wir loben dich, wir preisen dich, wir beten dich an. Du trägst die Welten in deiner Hand, und alle Sterne jauchzen deinem Ruhm. Du kommst im blühenden Morgen, im Gesang der Frühe und segnest im Glanze der Mittagssonnne. Dir jauchzt der Reigen der Sterne. Tage und Nächte erzählen deine Herrlichkeit. Dein Friede weht über die Erde, und der Atem deines Mundes überströmt die Weiten. Deine Stimme kommt im Donner der Stürme und der Gesang der Winde raunt von deiner Größe. Du sättigst alles, was lebt, mit deinem Reichtum, und unser Herz neigt sich deiner Nähe.

Nimm uns, ewiger Vater, deine Kinder, an und erhöre unser Gebet. Neige dich über uns, ewige Liebe, und segne uns. Amen.

Segen: Der Frieden Gottes, welcher höher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christo Jesu. Amen. (Phil.4,7)

ABENDGEBET

Eingang: Wir warten eines neuen Himmels und einer neuen Erde nach seiner Verheißung, in welchen Gerechtigkeit wohnt. (2.Petr.3,13)

Psalm 126:1 EIN WALLFAHRTSLIED. Wenn der HERR die Gefangenen Zions erlösen wird, so werden wir sein wie die Träumenden.  2 Dann wird unser Mund voll Lachens und unsre Zunge voll Rühmens sein. Dann wird man sagen unter den Heiden: Der HERR hat Großes an ihnen getan!  3 Der HERR hat Großes an uns getan; des sind wir fröhlich.  4 HERR, bringe zurück unsre Gefangenen, wie du die Bäche wiederbringst im Südland.  5 Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten.  6 Sie gehen hin und weinen und streuen ihren Samen und kommen mit Freuden und bringen ihre Garben.

Lesung

Freies Gebet oder Tagesgebet

Nun, da die Woche zu Ende geht, will ich dir danken, Herr, für alles, was du hast geraten lassen, und will dir die vielen großen und kleinen Dinge anbefehlen, die mich beschäftigt haben. Nimm mir das Vergangene ab und hilf mir nach vorne zu schauen. Laß mich innerlich wachsen und für die Begegnung mit dir reif werden. Hilf mir, ohne Zaudern und ohne Umwege diesem Ziel entgegenzugehen. Segne meinen Weg zu dir, was immer mir begegnen mag. Amen.

Herr, komm und decke mich zu mit der Nacht. Breite deine Gnade über uns aus, wie du es verheißen hast. Deine Verheißungen sind mehr als alle Sterne am Himmel, deine Gnade ist tiefer als die Nacht. Herr, es wird kalt. Die Nacht dieser Erde kommt mit einem Hauch vom Tod. Die Nacht kommt, das Ende kommt, aber Jesus, der Christus, kommt auch. Herr, auf dich warte ich durch Tag und Nacht. Amen.

Vater unser: Sondern erlöse uns von dem Bösen…

Fürbitten (Für die Gottesdienste der Gemeinde: Für die Hörer, Täuflinge, Abendmahlsgäste, für den Gemeindekern. Für den Bischof und die Amtsbrüder, die Nachbargemeinden, die Bruderschaft)

Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist, mein Herr und mein Gott, ich armer Sünder bitte dich demütig, du wollest mir alle meine Sünden vergeben und nicht ansehen meine Unwürdigkeit, sondern deine große Barmherzigkeit, nach der du mich zu deinem Botschafter an Christi Statt verordnet hast. Ich lege diese Predigt vor dich hin als ein geringes Opfer. Nimm sie in Gnaden an. Lege sie als deine Worte in meinen Mund und rede du morgen durch mich. Laß dein gepredigtes Wort nicht ohne Frucht und Nutzen unter uns sein.

Laß mich alles, was ich rede, nach deinem Wort und dem Bekenntnis deiner heiligen Kirche vorbringen, daß dein Name geehrt, deine Gemeinde recht erweckt und so deine Kirche durch mich erbaut werden möge.

Ferner bitte ich dich, wie du gewohnt hast unter dem Lobe Israels, also wollest du auch wohnen unter unserem Lob in dieser unserer Kirche, wenn wir in der Liturgie dich preisen. Laß dir wohlgefallen das Lobopfer unseres Mundes. Bewahre uns vor allem unwahren Lippenwerk. Nimm du mich und die Gemeinde in Zucht. Neige deine Ohren zu unserem Gebet. Vernimm unser Flehen, Herr Zebaoth, und hilf uns! Erhalte uns dein heiliges Wort, daß es lauter und rein und mit Freudigkeit verkündigt werde. Erhalte uns auch den rechten Gebrauch deiner Sakramente und mache unser Verlangen danach groß und rein. Wehre allen denen, die uns zu zerstören gedenken und bekehre sie zu dir. Sei und bleibe unser gnädiger Gott und der Gott derer, die nach uns leben. Erhöre dieses Gebet, mein Vater, um Jesu Christi, deines lieben Sohnes willen, du werter Heiliger Geist, um deiner göttlichen Allmacht willen. Amen.

Herr, unser Gott. Am Vorabend des Tages, da ich dein heiliges Wort verkündigen darf, beuge ich meine Knie in Demut und Ehrfurcht vor dir und bitte dich: Erneure durch deinen Heiligen Geist die ganze Christenheit und stelle auch meine Gemeinde und die Nachbargemeinden unter die Kraft deines starken Wortes. Laß deine Gnade aufgehen über allen deinen Kindern. Erwecke, die schlafen, tilge alle Trägheit. Laß das Zeugnis des Lebens Macht gewinnen über allen Tod in unserer Mitte.

Herr Gott, du Geber aller guten Gaben, ich bitte dich, du wollest allen, die zu einem Dienst in deiner Kirche berufen sind, mir und meinen Nachbaramtsbrüdern deine Gnade geben, uns mit Heiligem Geist erfüllen und uns in aller unserer Arbeit beistehen. Segne und erleuchte mit deiner Weisheit, die zur Leitung unter uns bestellt sind, unseren Bischof, die Dekane und die Kirchenleitung. Schenke uns in der Pfarrschaft Gemeinschaft untereinander in der Wahrheit, in der Liebe, in der Zucht. Setze unserer Bruderschaft uns selbst und unseren Gemeinden zum Segen. Fülle mit Kraft die Brüder, die müde und verzagt sind. Richte auf, die unter Lasten seufzen. Gib ihnen deinen Frieden. Regiere und leite uns mit deinem Heiligen Geist, daß wir dir in deiner Vollmacht mit aller Freudigkeit, in Treue und Zucht dienen zur Ehre deines Namens und zum Wohle deiner heiligen Kirche durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Herr, bleibe bei uns, denn es will Abend werden, und der Tag hat sich geneigt.

Bleibe bei uns und bei deiner ganzen Kirche. Bleibe bei uns am Abend des Tages, am Abend des Lebens, am Abend der Welt. Bleibe bei uns mit deiner Gnade und Güte, mit deinem heiligen Wort und Sakrament, mit deinem Trost und Segen.

Bleibe bei uns, wenn über uns kommt die Nacht der Trübsal und der Anfechtung, die Nacht der Angst und des Zweifels, die Nacht des bitteren Todes.

Bleibe bei uns und bei allen deinen Gläubigen in Zeit und Ewigkeit.

Wir bitten dich in dieser Stunde für alle deine Kinder, laß sie Ruhe finden von allen ihren Werken und Nöten. Wir bitten dich für alle, die den Reichtum deiner Güte erfahren haben: Bewahre ihr Herz vor Hochmut, daß sie dir die Ehre geben. Wir bitten dich für alle, die deine Hand gedemütigt hat: Richte sie auf mit dem Wort deiner Liebe.

Wir bitten dich für alle Glieder unserer Gemeinde, für die neugeborenen Kindner, für alle, die durch die Hand des Todes getroffen wurden, geleite uns durch dieses Erdenleben in dein ewiges Reich.

Wir bitten dich für alle, die unserem Herzen teuer sind, in der Nähe und in der Ferne: Unter deinem Schutz und in deinem Frieden, Herr, halte uns verbunden mit ihnen.

Wir bitten dich für alle, die unserem Herzen fremd und feind sind: Zerstöre, was uns scheidet, und schenke uns Eintracht und Frieden.

Wir bitten dich für alle, die verlassen sind, kehre ein bei denen, die deiner bedürfen, und erquicke sie.

Herr, wir warten auf deinen Tag. Laß uns sein Licht aufgehen und erwecek uns zu neuem Leben. Amen.

Segen: Eine ruhige Nacht und ein seliges Ende verleihe uns der allmächtige und barmherzige Gott, der Vater, der Sohn und der heilige Geist! Amen.

Posted in Gottesdienst | Tagged | Leave a comment

Gebete am Samstag

MORGENGEBET

Eingang: Erleuchte meine Augen, daß ich nicht im Tode entschlafe. Laß meine Seele leben, daß sie dich lobe, und dein Recht mir helfen. (Ps.13,4 und 119,175)

Psalm 13:3  Look on me and answer, O LORD my God. Give light to my eyes, or I will sleep in death;

Psalm 119:175   Let me live that I may praise you, and may your laws sustain me.

Confession: Waken my heart, O Lord, my God; make my heart watchful to serve thee and alert to thy command. Thou hast created us full of trouble; thou hast made us strangers in this world.

Trouble me with the smallness of my work. Trouble me with the greatness of thy command. Trouble me with my unholiness and my slowness to obey. Trouble me with the time running out and every lost hour. Trouble me with my sins and the sins of all men. Trouble me with the troubles of thy church which are the work of men. Trouble me, and make me to watch continually for thy judgement. Trouble me, O Lord, and let me keep my faith in the midst of my trouble. Let me go forth desiring the coming of thy glory. Let me go forward; for thy glory shall be revealed. I thank thee that my work ends and thy work begins. Lord, I believe, help thou my unbelief. Amen.

Psalm 63:2-9  Gott, du bist mein Gott, den ich suche. Es dürstet meine Seele nach dir, mein ganzer Mensch verlangt nach dir aus trockenem, dürrem Land, wo kein Wasser ist.  So schaue ich aus nach dir in deinem Heiligtum, wollte gerne sehen deine Macht und Herrlichkeit. Denn deine Güte ist besser als Leben; meine Lippen preisen dich. So will ich dich loben mein Leben lang und meine Hände in deinem Namen aufheben. Das ist meines Herzens Freude und Wonne, wenn ich dich mit fröhlichem Munde loben kann; wenn ich mich zu Bette lege, so denke ich an dich, wenn ich wach liege, sinne ich über dich nach. Denn du bist mein Helfer, und unter dem Schatten deiner Flügel frohlocke ich. Meine Seele hängt an dir; deine rechte Hand hält mich.

Creed: I believe in God the Father Almighty, Maker of heaven and earth.

And in Jesus Christ his only Son our Lord. Who was conceived of the Holy Ghost, born of the Virgin Mary, suffered under Pontius Pilate, was crucified, dead and buried; he descended into hell; the third day he rose again from the dead; he ascended into heaven, and sitteth on the right hand of God the Father Almighty; from thence he shall come to judge the quick and the dead.

I believe in the Holy Ghost; the holy Christian Church, the communion of Saints; the forgiveness of sins; the resurrection of the body, and the life everlasting. Amen.

Lesung

Is.61,1-3.10-11; 1.Cor.2,1-16; Ez.33,1-16; Mt.10,12-25; II Tim.4,1-5; Mt.10,26-39; I.Cor.1,17-31;  Joh.15,26-16,11 Jer.1,4-9; Rom.10,13-17

Meditation

Jer.15,19-20; Gal.1,8-9; ; II.Tim.2,15-16; Acts 6,4; Ez.2,5-7; John 16,33; II.Cor.2,15-17; I.Tim.6,3-5; Lk.21,15; Is.55,10-11; Jer.23,28-29

Gebet: O du ewiger Herr, der du ohne Anfang und Ende bist, nimm das Ende dieser Woche zugleich mit dem Lobopfer unseres Dankes hin, das wir dir mit einem getrösteten Herzen darbringen. Wie du die vergangenen Tage gegeben und wieder genommen hast, so laß aus dem Brunnen der Ewigkeit die neue Woche aufsteigen, bis einst dein großer Tag kommt und wir dich mit allen den Deinen loben ohne Ende. Amen.

Herr, mein Gott, erwecke mein Herz, laß es wach sein, dir zu dienen. Laß es wach sein für dein Gebot. Du hast uns voll Unruhe geschaffen. Du hast uns zu Fremdlingen gemacht in dieser Welt. Laß mich unruhig sein über mein geringes Werk. Laß mich unruhig sein über die Größe deines Befehls. Laß mich unruhig sein, daß ich unheilig bin und ungeschickt zum Gehorsam. Laß mich unruhig sein über die zerrinnende Zeit und jede verlorene Stunde. Laß mich unruhig sein über meine Sünde und über die Sündennot aller Menschen. Laß mich unruhig sein und dein Gericht erwarten in jedem Augenblick. Laß mich unruhig sein und in der Unruhe Glauben halten.

Laß mich vorwärts schreiten im Verlangen nach dem Anbruch deiner Herrschaft. Laß mich vorwärtsschreiten im Verlangen nach dem Anbruch deiner Herrschaft. Laß mich vorwärtsschreiten, denn deine Herrlichkeit wird sich offenbaren.

Ich danke dir, daß mein Werk endet und dein Werk beginnt. Herr, ich glaube, hilf meinem Unglauben. Amen.

Lehre mich, Herr, das Ende meiner Tage mit einem ruhigen Herzen und einem getrösteten Gewissen anzuschauen. Laß die kraftlose Stunde nicht meine letzte sein, wehre der Verzagtheit, der Verzweiflung und der Stimme des Verklägers, die uns vor deinem Thron verklagt Tag und Nacht. Breite über die Welt und auch über mein Leben den Frieden der Vergebung, die dein lieber Sohn Jesus Christus erworben hat, und laß uns im Glauben an ihn leben und selig sterben. Amen.

Vater unser: Sondern erlöse uns von dem Bösen  

Fürbitte (Gedenke an die Verstorbenen der Familie und Gemeinde. Bereitung der Kirche auf die Wiederkunft Jesu. Gedenken an die schnell vergehende Zeit, an die Rechenschaft. Bitte um ein seliges Ende)

Lieber himmlischer Vater! Ich bitte dich für alle, die heute ihre Last für zwei Tage ablegen können. Laß sie ihres Lebens froh werden! Laß in das Herz der Menschen Ruhe und Frieden einkehren. Ich bitte dich für alle, die unterwegs sind über das Wochenende; behüte sie allenthalben.

Ich bitte dich für alle Kranken und Sterbenden: Sei ihnen nahe und öffne ihne die Tür zu deinem Heil. Ich bitte dich für alle, die mit schweren Erlebnissen nicht fertig werden können: Richte ihren Blick auf den, der ihre Last am Kreuz getragen hat. Mache den Schwermütigen ihre Seele leicht. Amen.

Barmherziger Heiland, hilf mir stets eingedenk sein, daß ich sterben und für mein Leben und Amt vor dir Rechenschaft ablegen muß, auf daß ich klug werde. Sei mir ein gnädiger Richter! Ich gedenke vor deinem Angesicht aller derer, die du aus unserer Mitte abgerufen hast, und preise dich über die, welchen ihren Glauben vollendet haben. Sie sind in deiner Hand, und keine Qual rührt sie an. Erbarme dich aber auch in Gnaden derer, welche wie der Schächer erst im letzten Stündlein zu dir geschrieen haben und tue auch ihnen die Tür zum Vaterhaus auf.

Sei auch gnädig allen, die durch die Schuld anderer, vielleicht auch durch mein Versagen, den Weg zu dir verfehlt haben. Laß sie nicht ewig verloren sein.

Erhalte und stärke uns mitten in aller Todesangst und Gefahr. Erquicke uns, die wir Sünder sind und deinen Zorn verdient haben, nach deiner Barmherzigkeit mit der Hoffnung des ewigen Lebens, da wir verklärt werden sollen in deiner Klarheit und dich schauen von Angesicht zu Angesicht. Amen.

Segen: Der Gott des Friedens heilige euch durch und durch, und euer Geist ganz samt Seele und Leib müsse bewahrt werden unversehrt, unsträflich auf die Ankunft unseres Herrn Jesus Christus. (1.Thess.5,23)

MITTAGSGEBET

Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit. (Hebr.13,8)

Psalm 39:5-14   »HERR, lehre mich doch, daß es ein Ende mit mir haben muß und mein Leben ein Ziel hat und ich davon muß.  6 Siehe, meine Tage sind eine Handbreit bei dir, und mein Leben ist wie nichts vor dir. WIE GAR NICHTS SIND ALLE MENSCHEN, DIE DOCH SO SICHER LEBEN! SELA.  7 Sie gehen daher wie ein Schatten und machen sich viel vergebliche Unruhe; sie sammeln und wissen nicht, wer es einbringen wird.«  8 Nun, Herr, wessen soll ich mich trösten? Ich hoffe auf dich.  9 Errette mich aus aller meiner Sünde und laß mich nicht den Narren zum Spott werden.  10 Ich will schweigen und meinen Mund nicht auftun; denn du hast es getan.  11 Wende deine Plage von mir; ich vergehe, weil deine Hand nach mir greift.  12 Wenn du den Menschen züchtigst um der Sünde willen, so verzehrst du seine Schönheit wie Motten ein Kleid. WIE GAR NICHTS SIND DOCH ALLE MENSCHEN. SELA.  13 Höre mein Gebet, HERR, und vernimm mein Schreien, schweige nicht zu meinen Tränen; denn ich bin ein Gast bei dir, ein Fremdling wie alle meine Väter.  14 Laß ab von mir, daß ich mich erquicke, ehe ich dahinfahre und nicht mehr bin.

Lesung

Herr, mein Gott, laß mich vor dir stehen mitten im Tagewerk. Richte mich aus, daß ich suche das Eine, daß ich tue, was not ist. Laß mich wandeln vor deinen Augen.

Ich lobe dich, mein Gott, der du auf mich wartest mit deiner Ewigkeit. Ich lobe dich, mein Gott, der du wohnest im Glanze deiner Herrlichkeit. Ich lobe dich, mein Gott, der du diesem allen ein Ende machen wirst. Ich lobe dich, mein Gott, du wirst vollenden, was du angefangen hast. Lob, Preis und Anbetung dir, dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Nimm meinen Dienst durch dein Erbarmen an zum Lobe deiner Herrlichkeit. Amen.

O Haupt deiner Gemeinde, du hast sie erkauft mit deinem Blute, du hast sie zu Königen und Priestern gemacht; sie soll Licht und Salz in der dunklen Welt sein. Herr, stärke deine Gemeinde mit Kraft aus der Höhe, gib ihr deinen Heiligen Geist, bewahre sie in den Nöten der Endzeit, gib ihr eine offene Tür, laß sie in Leiden standhaft sein, schenke ihr Geduld und Glauben der Heiligen. Vereine deine Gemeinde als letztes Zeugnis für die Welt. Herr, schenke uns Liebe zu den Brüdern und Schwestern im Glauben. Vor deinem Thron finden wir uns. Wir beten dich an, wir preisen deinen heiligen Namen, du unser Lamm und Haupt. Halleluja. Amen.

In dir, o Jesu, ist lauter Leben und Licht. Wenn schon der Schatten des Todes uns verfinstern, so leben wir doch in der Hoffnung: du wirst uns von allem Übel erlösen. Du Herr, hast deine Stunden, uns zu demütigen und uns zu erhöhen. Laß nicht zu, daß wir uns an den Wegen deiner heiligen Vorsehung ärgern oder über der Bösen Glück erzürnen, sondern laß uns groß und wichtig sein das Los und das Teil deiner Herde. Und wenn auch wie wider unsern Vorsatz etwas Übereiltes tun, so laß und in der Fürbitte Jesu allezeit gewissen Trost finden. Amen.

Segen: Der Frieden Gottes, welcher höher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christo Jesu. Amen. (Phil.4,7)

ABENDGEBET

Wir warten eines neuen Himmels und einer neuen Erde nach seiner Verheißung, in welchen Gerechtigkeit wohnt. (2.Petr.3,13)

Psalm 126:1 EIN WALLFAHRTSLIED. Wenn der HERR die Gefangenen Zions erlösen wird, so werden wir sein wie die Träumenden.  2 Dann wird unser Mund voll Lachens und unsre Zunge voll Rühmens sein. Dann wird man sagen unter den Heiden: Der HERR hat Großes an ihnen getan! Der HERR hat Großes an uns getan; des sind wir fröhlich. HERR, bringe zurück unsre Gefangenen, wie du die Bäche wiederbringst im Südland.  Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten. Sie gehen hin und weinen und streuen ihren Samen und kommen mit Freuden und bringen ihre Garben.

Lesung

Freies Gebet oder Tagesgebet

Nun, da die Woche zu Ende geht, will ich dir danken, Herr, für alles, was du hast geraten lassen, und will dir die vielen großen und kleinen Dinge anbefehlen, die mich beschäftigt haben. Nimm mir das Vergangene ab und hilf mir nach vorne zu schauen. Laß mich innerlich wachsen und für die Begegnung mit dir reif werden. Hilf mir, ohne Zaudern und ohne Umwege diesem Ziel entgegenzugehen. Segne meinen Weg zu dir, was immer mir begegnen mag. Amen.

Herr, komm und decke mich zu mit der Nacht. Breite deine Gnade über uns aus, wie du es verheißen hast. Deine Verheißungen sind mehr als alle Sterne am Himmel, deine Gnade ist tiefer als die Nacht. Herr, es wird kalt. Die Nacht dieser Erde kommt mit einem Hauch vom Tod. Die Nacht kommt, das Ende kommt, aber Jesus, der Christus, kommt auch. Herr, auf dich warte ich durch Tag und Nacht. Amen.

Vater unser: Sondern erlöse uns von dem Bösen…

Fürbitten (Für die Gottesdienste der Gemeinde: Für die Hörer, Täuflinge, Abendmahlsgäste, für den Gemeindekern. Für den Bischof und die Amtsbrüder, die Nachbargemeinden, die Bruderschaft)

Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist, mein Herr und mein Gott, ich armer Sünder bitte dich demütig, du wollest mir alle meine Sünden vergeben und nicht ansehen meine Unwürdigkeit, sondern deine große Barmherzigkeit, nach der du mich zu deinem Botschafter an Christi Statt verordnet hast. Ich lege diese Predigt vor dich hin als ein geringes Opfer. Nimm sie in Gnaden an. Lege sie als deine Worte in meinen Mund und rede du morgen durch mich. Laß dein gepredigtes Wort nicht ohne Frucht und Nutzen unter uns sein.

Laß mich alles, was ich rede, nach deinem Wort und dem Bekenntnis deiner heiligen Kirche vorbringen, daß dein Name geehrt, deine Gemeinde recht erweckt und so deine Kirche durch mich erbaut werden möge.

Ferner bitte ich dich, wie du gewohnt hast unter dem Lobe Israels, also wollest du auch wohnen unter unserem Lob in dieser unserer Kirche, wenn wir in der Liturgie dich preisen. Laß dir wohlgefallen das Lobopfer unseres Mundes. Bewahre uns vor allem unwahren Lippenwerk. Nimm du mich und die Gemeinde in Zucht. Neige deine Ohren zu unserem Gebet. Vernimm unser Flehen, Herr Zebaoth, und hilf uns! Erhalte uns dein heiliges Wort, daß es lauter und rein und mit Freudigkeit verkündigt werde. Erhalte uns auch den rechten Gebrauch deiner Sakramente und mache unser Verlangen danach groß und rein. Wehre allen denen, die uns zu zerstören gedenken und bekehre sie zu dir. Sei und bleibe unser gnädiger Gott und der Gott derer, die nach uns leben. Erhöre dieses Gebet, mein Vater, um Jesu Christi, deines lieben Sohnes willen, du werter Heiliger Geist, um deiner göttlichen Allmacht willen. Amen.

Herr, unser Gott. Am Vorabend des Tages, da ich dein heiliges Wort verkündigen darf, beuge ich meine Knie in Demut und Ehrfurcht vor dir und bitte dich: Erneure durch deinen Heiligen Geist die ganze Christenheit und stelle auch meine Gemeinde und die Nachbargemeinden unter die Kraft deines starken Wortes. Laß deine Gnade aufgehen über allen deinen Kindern. Erwecke, die schlafen, tilge alle Trägheit. Laß das Zeugnis des Lebens Macht gewinnen über allen Tod in unserer Mitte.

Herr Gott, du Geber aller guten Gaben, ich bitte dich, du wollest allen, die zu einem Dienst in deiner Kirche berufen sind, mir und meinen Nachbaramtsbrüdern deine Gnade geben, uns mit Heiligem Geist erfüllen und uns in aller unserer Arbeit beistehen. Segne und erleuchte mit deiner Weisheit, die zur Leitung unter uns bestellt sind, unseren Bischof, die Dekane und die Kirchenleitung. Schenke uns in der Pfarrschaft Gemeinschaft untereinander in der Wahrheit, in der Liebe, in der Zucht. Setze unserer Bruderschaft uns selbst und unseren Gemeinden zum Segen. Fülle mit Kraft die Brüder, die müde und verzagt sind. Richte auf, die unter Lasten seufzen. Gib ihnen deinen Frieden. Regiere und leite uns mit deinem Heiligen Geist, daß wir dir in deiner Vollmacht mit aller Freudigkeit, in Treue und Zucht dienen zur Ehre deines Namens und zum Wohle deiner heiligen Kirche durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Herr, bleibe bei uns, denn es will Abend werden, und der Tag hat sich geneigt.

Bleibe bei uns und bei deiner ganzen Kirche. Bleibe bei uns am Abend des Tages, am Abend des Lebens, am Abend der Welt. Bleibe bei uns mit deiner Gnade und Güte, mit deinem heiligen Wort und Sakrament, mit deinem Trost und Segen.

Bleibe bei uns, wenn über uns kommt die Nacht der Trübsal und der Anfechtung, die Nacht der Angst und des Zweifels, die Nacht des bitteren Todes.

Bleibe bei uns und bei allen deinen Gläubigen in Zeit und Ewigkeit.

Wir bitten dich in dieser Stunde für alle deine Kinder, laß sie Ruhe finden von allen ihren Werken und Nöten. Wir bitten dich für alle, die den Reichtum deiner Güte erfahren haben: Bewahre ihr Herz vor Hochmut, daß sie dir die Ehre geben. Wir bitten dich für alle, die deine Hand gedemütigt hat: Richte sie auf mit dem Wort deiner Liebe.

Wir bitten dich für alle Glieder unserer Gemeinde, für die neugeborenen Kindner, für alle, die durch die Hand des Todes getroffen wurden, geleite uns durch dieses Erdenleben in dein ewiges Reich.

Wir bitten dich für alle, die unserem Herzen teuer sind, in der Nähe und in der Ferne: Unter deinem Schutz und in deinem Frieden, Herr, halte uns verbunden mit ihnen.

Wir bitten dich für alle, die unserem Herzen fremd und feind sind: Zerstöre, was uns scheidet, und schenke uns Eintracht und Frieden.

Wir bitten dich für alle, die verlassen sind, kehre ein bei denen, die deiner bedürfen, und erquicke sie.

Herr, wir warten auf deinen Tag. Laß uns sein Licht aufgehen und erwecek uns zu neuem Leben. Amen.

Segen: Eine ruhige Nacht und ein seliges Ende verleihe uns der allmächtige und barmherzige Gott, der Vater, der Sohn und der heilige Geist! Amen.

Posted in Gottesdienst | Leave a comment

Freitagabendgebet

Der HERR ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn ernstlich anrufen. (Psalm 145:18)

Psalm 116:10-19 Ich glaube, auch wenn ich sage: Ich werde sehr geplagt. 11 Ich sprach in meinem Zagen: Alle Menschen sind Lügner. 12 Wie soll ich dem HERRN vergelten all seine Wohltat, die er an mir tut? 13 Ich will den Kelch des Heils nehmen UND DES HERRN NAMEN ANRUFEN. 14 ICH WILL MEINE GELÜBDE DEM HERRN ERFÜLLEN VOR ALL SEINEM VOLK. 15 Der Tod seiner Heiligen wiegt schwer vor dem HERRN. 16 Ach, HERR, ich bin dein Knecht, ich bin dein Knecht, der Sohn deiner Magd; du hast meine Bande zerrissen. 17 Dir will ich Dank opfern UND DES HERRN NAMEN ANRUFEN. 18 ICH WILL MEINE GELÜBDE DEM HERRN ERFÜLLEN VOR ALL SEINEM VOLK 19 in den Vorhöfen am Hause des HERRN, in dir, Jerusalem. Halleluja!

Lesung

Freies Gebet oder Tagesgebet

Herr, mein Gott, ich danke dir, daß du diesen Tag zu Ende gebracht hast; ich danke dir, daß du Leib und Seele zur Ruhe kommen lässest. Deine Hand war über mir und hat mich behütet und bewahrt.

Vergib allen Kleinglauben und alles Unrecht dieses Tages und hilf, daß ich allen vergebe, die mir Unrecht getan haben.

Laß mich in Frieden unter deinem Schutz schlafen und bewahre mich vor den Anfechtungen der Finsternis. Ich befehle dir die Meinen. Ich befehle dir dieses Haus, ich befehle dir meinen Leib und meine Seele. Gott, dein heiliger Name sei gelobt. Amen.

Wir danken dir, Herr, der du uns den Tag über bewahrt hast. Wir danken dir, der du uns die Nacht hindurch bewahren willst. Wir bitten dich, Herr, bringe uns in Heil und Frieden zu dem Morgen des anderen Tages, damit du unser Lob zu allen Zeiten empfangen mögest, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Himmlischer Vater, ich bete zu dir durch unseren Herrn Jesus Christus und danke dir, daß du zugesagt hast: du willst nicht den Tod des Sünders, sondern seine Errettung. Ich bekenne dir meine Sünde: Ich habe die, die du mir zu Brüdern gegeben hast, nicht geachtet, ich hatte kein gutes Wort für meine Freunde, ich war in Eile für mein eigenes Wohlergehen. Hilf mir, daß ich den Kampf mit mir selbst aufnehme. Nimm von mir die Lieblosigkeit, den Egoismus. Amen.

Vater unser: Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Fürbitten: (für Gegner, Gleichgültige und Abgefallene; Bitte um Verständigung zwischen Menschen und Völkern)

O Gott der Gnade, der du so für mich sorgst, als ob ich der einzige Mensch wäre, für den du zu sorgen hättest, und der du doch für alle ebenso sorgst wie für mich, ich bringe nicht nur meine eigenen Sorgen und Kümmernisse zu dir, sondern auch die der ganzen Welt.

Laß die Menschheit erfahren und erkennen, daß du Herr, allein groß bist und Wunder tust. Gib, daß alle Völker und ihre Regierungen rechte Gottesfurcht lernen. Laß dein Gebot in jedem Haus geehrt werden. Befreie die ganze Welt von der Macht des Bösen und wandle sie durch die Kraft des Kreuzes Christi. O Gott, der du in deiner Gnade unsere armseligen menschlichen Anstrengungen zur Erfüllung deines Vorhabens brachen willst, ich bitte dich für alle, die für den Frieden und die Verständigung zwischen den Völkern arbeiten. Ich bitte dich für alle, die darum bemüht sind, die Schranken zwischen den Völkern und Menschen, zwischen Juden und Nichtjuden, zwischen Unterdrückten und Freien, zwischen Schwarzen und Weißen niederzureißen und sie alle eins zu machen in Christus. Stärke sie durch die Freude deiner Gegenwart und wecke in mir das brennende Verlangen, ihre Arbeit zu unterstützen und weiterzutragen, soweit es in meinen Kräften steht, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Barmherziger Heiland, der du uns geliebt hast, da wir noch ferne waren, und uns dein Heil schenkst, obwohl unsere Sünde dich ans Kreuz geschlagen hat, wir bitten dich für unsere Feinde und alle, die dich hassen: Nimm alle Bitterkeit aus unserem Herzen, daß wir unseren Schuldnern vergeben, wie du uns reichlich und täglich vergibst. Bewahre uns, daß wir den Menschen nicht ein berechtigtes Ärgernis geben und durch Zorn und Lieblosigkeit unglaubwürdig werden in unserem Amt.

Wir klagen dir das Elend aller, die sich verloren haben, aus der rechten Bahn in die Irre, aus dem hellen Licht deiner Wahrheit in die Finsternis, aus der heilsamen Gemeinschaft deines Lebens in das Sterben ihrer Seelen. Aber wir wissen auch, daß wir selber um unserer Lauheit und Lieblosigkeit und unseres vielfachen Versagens willen, mitschuldig sind an solcher Not.

O Herr, vergib und wecke in uns herzliches Erbarmen, Geduld in Arbeiten und Opfern, Treue im Beten und Ringen um unser Volk und alle Völker.

Herr, unser Hirte, höre nicht auf, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. Amen.

Segen: Eine ruhige Nacht und ein seliges End verleihe uns der allmächtige und barmherzige Gott, der Vater, der Sohn und der heilige Geist. Amen.

Posted in Abendgebet | Tagged | Leave a comment

Freitagmittagsgebet

Eingang: Das Lamm, das geschlachtet ist, ist würdig, zu nehmen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Preis und Lob. (Offb.5,12)

Psalm 31:2-6 HERR, auf dich traue ich, laß mich nimmermehr zuschanden werden, errette mich durch deine Gerechtigkeit! 3 Neige deine Ohren zu mir, hilf mir eilends! Sei mir ein starker Fels und eine Burg, daß du mir helfest! 4 Denn du bist mein Fels und meine Burg, und um deines Namens willen wollest du mich leiten und führen. 5 Du wollest mich aus dem Netze ziehen, das sie mir heimlich stellten; denn du bist meine Stärke. 6 In deine Hände befehle ich meinen Geist; du hast mich erlöst, HERR, du treuer Gott.

Lesung

Meditation

Gebet: Himmlischer Vater, du hast deinen lieben Sohn für uns in die Welt geschickt, damit wir durch seinen Tod und durch seine Auferstehung Frieden finden. Mache mein ruheloses Herz still, gib mir Freiheit von aller Begierde und Lust, mache mich bereit, dir zuliebe auf törichte Wünsche zu verzichten, und laß mich nicht im Unglauben sterben. Bewahre mich vor falscher Weltflucht und vor niedriger Weltsucht. Gib mir den Geist der Kraft und der Liebe und der Zucht. Amen.

O Herr, mein Gott, du wohnst in reiner und vollkommener Klarheit, heilig und erhaben, und doch siehst du in unaussprechlicher Liebe und in großem Erbarmen das Leiden dieser Welt. Ich bitte dich, gib mir Gnade, die Leiden und Enttäuschungen, die du mir zu tragen auferlegt hast, aus deiner väterlichen Hand zu nehmen und zu erkennen, was sie für mich bedeuten. Stärke mich durch das Beispiel deiner Zeugen, die ihren Glauben im Leiden bewährt haben. Gib mir ein starkes Herz, meine eigene Last zu tragen! Gib mir ein williges Herz, die Lasten anderer zu tragen! Gib mir den rechten Glauben, alle Last auf dich zu werfen! Ehre sei dir, o Vater, und dir, o Herr Christus, und dir o heiliger Geist, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Herr, Jesus Christus, Heiland aller Menschen, du bist die Welt gekommen als der gute Hirte und hast dein Leben für uns gelassen. Wir danken dir, daß du allen nachgehst mit deiner suchenden und helfenden Liebe. Laß keinen von denen verlorengehen, die du so teuer erkauft hast; löse uns von den Banden der Sünde, und heile nach deiner Verheißung die zerschlagenen Herzen. Mache deine Christenheit tüchtig zu deinem Dienst, daß sie die gute Botschaft allen bringe, die dich nicht kennen; daß sie vergebe, wie ihr selbst vergeben wird; daß sie Barmherzigkeit erweise, wie sie selber Barmherzigkeit erfährt; daß sie dem Elend helfe, wie ihr selbst geholfen ist. Bekenne dich zu allem Dienst der Liebe, die an deinen Brüdern geschieht, und laß uns Gnade finden am Tage des Gerichts. Vergib uns unsere Trägheit und Versäumnis und erfülle unsere Herzen mit dem Feuer deiner Liebe. Erhöre uns um deines Namens willen. Amen.

Himmlischer Vater, du hast deinem Sohn in der schweren Stunde den Boten geschickt, ihn im Garten von Gethsemane zu stärken: Stärke doch alle, die unter ihrem Leben leiden, die ihr Leben wegwerfen möchten. Ich bitte dich für die Menschen in Krankenhäusern, in Gefängnissen und für alle, die unglücklich sind und keinen Sinn mehr in ihrem Leben sehen. Hilf ihnen, an dich zu glauben und dran zu denken, daß du in Jesus Christus, dem gekreuzigten und auferstandenen Heiland, auch für sie da bist. Laß uns im Leid und in den Stunden der Traurigkeit wissen, daß du uns nur bereitmachen willst für deine Liebe. Amen.

Segen: Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus. (Philippians 4:7)

Posted in Mittagsgebet | Tagged | Leave a comment

Gebete am Freitag

Wir liegen vor dir mit unserm Gebet und vertrauen nicht auf unsre Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit. (Dan.9,18b)

Confession: O merciful God, full of compassion, longsuffering, and of great pity, who sparest when we deserve punishment, and in thy wrath thinkest upon mercy: Make me earnestly to repent, and to be heartily sorry for all my misdoings; make the remembrance so burdensome and painful, that I may flee to thee with a troubled spirit and a contrite heart; and O merciful Lord, visit, comfort, and relieve me; cast me not out from thy presence, and take not thy Holy Spirit from me, but excite in me true repentance; give me in this world knowledge of thy truth, and confidence in thy mercy, and in the world to come life everlasting, for the sake of our Lord and Saviour, thy Son Jesus Christ. Amen.

Psalm 13 HERR, wie lange willst du mich so ganz vergessen? Wie lange verbirgst du dein Antlitz vor mir? Wie lange soll ich sorgen in meiner Seele und mich ängsten in meinem Herzen täglich? Wie lange soll sich mein Feind über mich erheben? Schaue doch und erhöre mich, HERR, mein Gott! Erleuchte meine Augen, daß ich nicht im Tode entschlafe, daß nicht mein Feind sich rühme, er sei meiner mächtig geworden, und meine Widersacher sich freuen, daß ich wanke. Ich aber traue darauf, daß du so gnädig bist; mein Herz freut sich, daß du so gerne hilfst. Ich will dem HERRN singen, daß er so wohl an mir tut.

The minister as Intercessor

Hebr. 4,14-5,14; John 16,23-33; Hebr. 13,10-16; Mt. 16,21-28; Mt. 20,25-28; John 17, 1-10; Hebr. 7,17-28; John 17, 11-19; John 15, 1-16; John 17, 20-26

Meditation

Rom 14,7-9; Dt. 33,9-10; Matthew 26:41; Eph. 5, 1-2; James 5,14-16; Phil. 2,5-8; John 12, 25-26; Phil. 3,8; 1. John 3,16; 2. Cor. 10, 3-5

Freies Gebet oder Tagesgebet

Morgengebete

Herr Jesu! In dieser Morgenstunde gedenke ich dessen, daß du an diesem Tag der Woche am Kreuz das Werk der Erlösung vollbracht hast. Allen Schmerz und alle Schmach deines Todes hast du aus Liebe zu uns Menschen erduldet. Laß dein heiliges Opfer an mir wirksam werden, daß ich als ein erlöster Mensch auch zu dienen lerne. Du rufst mich heute in mancherlei Aufgaben. Erfülle mich mit deinem Heilandssinn, damit ich mit allen meinen Gaben Leibes und der Seele anderen helfe und für sie da bin. Amen.

Heiliger Gott. Du willst, daß das Bild Jesu in mein Herz geprägt werde. Vergib, wo ich dir widerstanden habe. Laß nicht ab, du treuer Herr, mein Inneres zu gestalten und zu formen. Bewahre mich heute vor jeder Trägheit und vor falscher Sicherheit. Laß alles, was mir begegnet, dazu dienen, daß durch Demütigung und Leiden, durch Vollbringen und Gelingen Christus in mir Gestalt gewinne. Gib, daß der Glaube wachse in deiner Gemeinde und das Zeugnis der Wahrheit laut werde mitten im Unglauben unserer Zeit. Amen.

Vater unser: Und führe uns nicht in Versuchung.

Was ist das?

Gott versucht zwar niemand; aber wir bitten in diesem Gebet, daß uns Gott behüte und erhalte, damit uns der Teufel, die Welt und unser Fleisch nicht betrüge und verführe in Unglauben, Verzweiflung und andere große Schande und Laster; und wenn wir damit angefochten würden, daß wir doch endlich gewinnen und den Sieg behalten.

Fürbitten für Angefochtene und Leidende: Arme, Hungernde, Flüchtlinge und Vertriebene, Gefangene und Verfolgte.

Wir loben und preisen dich, Herr, am Kreuz, dass du alles Leid und alle Not der Welt für uns getragen hast und uns von Sünde, Tod und Teufel errettet hast. Lass die Botschaft von deiner Vergebung über die Welt ausgehen, und lass uns selig werden im Gedenken an deine heilige Hilfe.

Wir bitten dich, Herr, für alle, die da leiden um deines Namens willen; für alle, die um ihrer eigenen Schuld willen leiden; für alle, die um ihrer eigenen Schuld willen leiden; für alle, die unter der Last ihres Lebens und der Not der Welt leiden; für die Kranken und Sterbenden, für die Bedrückten und Entrechteten, für die Einsamen, Witwen und Waisen; für alle, die in Versuchung, Anfechtung oder Sorge sind und alle, die deiner Hilfe bedürfen. Verlass uns nicht, zeige dich uns als der Herr über Sünde, Tod und Teufel. Amen.

Herr Gott, lieber Vater! Wir bitten dich für die Menschen unserer Zeit. Sie haben das Klagen und das Loben verlernt. Sie haben den Weg mit dir verloren. Sie haben den Menschen vergessen in ihrer Not. So rufen wir an ihrer statt zu dir um Hilfe. Wie du uns in der Gemeinde der Bettler und Lobsänger geholfen hast, so hilf auch ihnen durch uns.

Wir denken an die vielen, die wir nicht kennen und die doch deiner und unserer Hilfe bedürfen:

An die Hungernden auf unserer Erde und an die Armen, an alle, die von der Gedankenlosigkeit der Reichen und Satten übersehen werden.

Wir denken an alle, die allein sind, an alle, die sich an Entscheidungen quälen, die von Sorgen zermürbt sind und vor Überarbeitung nicht wissen, wohin;

an all die jungen Menschen, die der Hunger nach Leben quält, die an Konvention zu ersticken meinen, und an die Alten, die auf ihren Tod zugehen.

Wir bitten dich für die Hungernden, dass sie sich nicht mit Haß betäuben, sondern Hilfe erfahren und in Liebe ihr Brot zu teilen wissen.

Wir bitten dich für die Satten, dass sie ihren Überfluß nicht verschleudern, sondern barmherzig und gerecht verteilen.

Wir bitten dich für die Kranken, dass sie ihre Schmerzen ertragen und hilfreiche Pfleger ihnen aushelfen.

Für die Sterbenden, dass sie ihr Leben noch einmal bedenken und durch Christus in Frieden entschlafen können.

Wir bitten dich für die Gefangenen, dass sie die quälende Zeit der Einsamkeit mit Geduld überwinden und nicht verbittert werden, für ihre Wachen, daß sie den verlassenen Menschen sehen und nicht die unmenschliche Nummer.

Wir bitten dich für die Angefochtenen, dass sie in ihrer Unruhe nicht bei sich selber bleiben, sondern das Gespräch suchen, für die Selbstsicheren, daß sie sich nicht vermessen in ihren Urteilen, sondern das Fragen lernen.

Wir bitten dich für alle, denen vor der Zukunft graut, die die Schuld ihrer Vergangenheit drückt und die dem Haß zu verfallen drohen und sich so vor dir und den Menschen trennen.

Laß uns nicht vergessen, daß du in Jesus Christus, dem Gekreuzigten, in die Tiefen unserer Leiden und der Gottverlassenheit gekommen bist, um uns alle in die Gemeinschaft deiner Liebe zurückzuholen.

Herr, unser Gott, lass uns nicht nur für unsere Brüder bitten, sondern hilf uns, Wege zu finden, auch das Nötige zu tun. Amen.

O Lord Jesus Christ, who for our sake didst die upon the cross and rise again and ascend into heaven, convince us anew each day of our salvation. In every necessity grant us the sure trust that we stand in the comforting fellowship of thy suffering and that we may tread with thee the path through the suffering to glory. Grant that this may be the joy and comfort of all who are oppressed and persecuted for their faith in thee and for the sake of righteousness. Strengthen all those who are suffering from the sin and troubles of this world, the sick and aged, the hungry and cold, the homeless and imprisoned, the lonely and the sad. Thou didst bear all sin, and therefore dost thou give that peace that passeth all understanding. Pour down thy peace upon hearts that are restless and rent, that each may patiently bear his cross after thee. Comfort them all with the certainty that the sufferings of this present time are not worthy to be compared with the glory which shall be revealed in us. Amen. [Dobberstein 47]

Segen:Der Gott aller Gnade aber, der euch berufen hat zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christus Jesus, der wird euch, die ihr eine kleine Zeit leidet, aufrichten, stärken, kräftigen, gründen. (1 Peter 5:10)

Mittagsgebet

Eingang: Das Lamm, das geschlachtet ist, ist würdig, zu nehmen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Preis und Lob. (Offb.5,12)

Psalm 31:2-6 HERR, auf dich traue ich, laß mich nimmermehr zuschanden werden, errette mich durch deine Gerechtigkeit! 3 Neige deine Ohren zu mir, hilf mir eilends! Sei mir ein starker Fels und eine Burg, daß du mir helfest! 4 Denn du bist mein Fels und meine Burg, und um deines Namens willen wollest du mich leiten und führen. 5 Du wollest mich aus dem Netze ziehen, das sie mir heimlich stellten; denn du bist meine Stärke. 6 In deine Hände befehle ich meinen Geist; du hast mich erlöst, HERR, du treuer Gott.

Lesung

Meditation

Gebet: Himmlischer Vater, du hast deinen lieben Sohn für uns in die Welt geschickt, damit wir durch seinen Tod und durch seine Auferstehung Frieden finden. Mache mein ruheloses Herz still, gib mir Freiheit von aller Begierde und Lust, mache mich bereit, dir zuliebe auf törichte Wünsche zu verzichten, und laß mich nicht im Unglauben sterben. Bewahre mich vor falscher Weltflucht und vor niedriger Weltsucht. Gib mir den Geist der Kraft und der Liebe und der Zucht. Amen.

O Herr, mein Gott, du wohnst in reiner und vollkommener Klarheit, heilig und erhaben, und doch siehst du in unaussprechlicher Liebe und in großem Erbarmen das Leiden dieser Welt. Ich bitte dich, gib mir Gnade, die Leiden und Enttäuschungen, die du mir zu tragen auferlegt hast, aus deiner väterlichen Hand zu nehmen und zu erkennen, was sie für mich bedeuten. Stärke mich durch das Beispiel deiner Zeugen, die ihren Glauben im Leiden bewährt haben. Gib mir ein starkes Herz, meine eigene Last zu tragen! Gib mir ein williges Herz, die Lasten anderer zu tragen! Gib mir den rechten Glauben, alle Last auf dich zu werfen! Ehre sei dir, o Vater, und dir, o Herr Christus, und dir o heiliger Geist, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Herr, Jesus Christus, Heiland aller Menschen, du bist die Welt gekommen als der gute Hirte und hast dein Leben für uns gelassen. Wir danken dir, daß du allen nachgehst mit deiner suchenden und helfenden Liebe. Laß keinen von denen verlorengehen, die du so teuer erkauft hast; löse uns von den Banden der Sünde, und heile nach deiner Verheißung die zerschlagenen Herzen. Mache deine Christenheit tüchtig zu deinem Dienst, daß sie die gute Botschaft allen bringe, die dich nicht kennen; daß sie vergebe, wie ihr selbst vergeben wird; daß sie Barmherzigkeit erweise, wie sie selber Barmherzigkeit erfährt; daß sie dem Elend helfe, wie ihr selbst geholfen ist. Bekenne dich zu allem Dienst der Liebe, die an deinen Brüdern geschieht, und laß uns Gnade finden am Tage des Gerichts. Vergib uns unsere Trägheit und Versäumnis und erfülle unsere Herzen mit dem Feuer deiner Liebe. Erhöre uns um deines Namens willen. Amen.

Himmlischer Vater, du hast deinem Sohn in der schweren Stunde den Boten geschickt, ihn im Garten von Gethsemane zu stärken: Stärke doch alle, die unter ihrem Leben leiden, die ihr Leben wegwerfen möchten. Ich bitte dich für die Menschen in Krankenhäusern, in Gefängnissen und für alle, die unglücklich sind und keinen Sinn mehr in ihrem Leben sehen. Hilf ihnen, an dich zu glauben und dran zu denken, daß du in Jesus Christus, dem gekreuzigten und auferstandenen Heiland, auch für sie da bist. Laß uns im Leid und in den Stunden der Traurigkeit wissen, daß du uns nur bereitmachen willst für deine Liebe. Amen.

Segen: Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus. (Philippians 4:7)

Der HERR ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn ernstlich anrufen. (Psalm 145:18)

This image has an empty alt attribute; its file name is kreuz-auf-dem-domherrenfriedhof.jpg

Psalm 116:10-19 Ich glaube, auch wenn ich sage: Ich werde sehr geplagt. 11 Ich sprach in meinem Zagen: Alle Menschen sind Lügner. 12 Wie soll ich dem HERRN vergelten all seine Wohltat, die er an mir tut? 13 Ich will den Kelch des Heils nehmen UND DES HERRN NAMEN ANRUFEN. 14 ICH WILL MEINE GELÜBDE DEM HERRN ERFÜLLEN VOR ALL SEINEM VOLK. 15 Der Tod seiner Heiligen wiegt schwer vor dem HERRN. 16 Ach, HERR, ich bin dein Knecht, ich bin dein Knecht, der Sohn deiner Magd; du hast meine Bande zerrissen. 17 Dir will ich Dank opfern UND DES HERRN NAMEN ANRUFEN. 18 ICH WILL MEINE GELÜBDE DEM HERRN ERFÜLLEN VOR ALL SEINEM VOLK 19 in den Vorhöfen am Hause des HERRN, in dir, Jerusalem. Halleluja!

Lesung

Freies Gebet oder Tagesgebet

Herr, mein Gott, ich danke dir, daß du diesen Tag zu Ende gebracht hast; ich danke dir, daß du Leib und Seele zur Ruhe kommen lässest. Deine Hand war über mir und hat mich behütet und bewahrt.

Vergib allen Kleinglauben und alles Unrecht dieses Tages und hilf, daß ich allen vergebe, die mir Unrecht getan haben.

Laß mich in Frieden unter deinem Schutz schlafen und bewahre mich vor den Anfechtungen der Finsternis. Ich befehle dir die Meinen. Ich befehle dir dieses Haus, ich befehle dir meinen Leib und meine Seele. Gott, dein heiliger Name sei gelobt. Amen.

Wir danken dir, Herr, der du uns den Tag über bewahrt hast. Wir danken dir, der du uns die Nacht hindurch bewahren willst. Wir bitten dich, Herr, bringe uns in Heil und Frieden zu dem Morgen des anderen Tages, damit du unser Lob zu allen Zeiten empfangen mögest, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Himmlischer Vater, ich bete zu dir durch unseren Herrn Jesus Christus und danke dir, daß du zugesagt hast: du willst nicht den Tod des Sünders, sondern seine Errettung. Ich bekenne dir meine Sünde: Ich habe die, die du mir zu Brüdern gegeben hast, nicht geachtet, ich hatte kein gutes Wort für meine Freunde, ich war in Eile für mein eigenes Wohlergehen. Hilf mir, daß ich den Kampf mit mir selbst aufnehme. Nimm von mir die Lieblosigkeit, den Egoismus. Amen.

Vater unser: Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Fürbitten: (für Gegner, Gleichgültige und Abgefallene; Bitte um Verständigung zwischen Menschen und Völkern)

O Gott der Gnade, der du so für mich sorgst, als ob ich der einzige Mensch wäre, für den du zu sorgen hättest, und der du doch für alle ebenso sorgst wie für mich, ich bringe nicht nur meine eigenen Sorgen und Kümmernisse zu dir, sondern auch die der ganzen Welt.

Laß die Menschheit erfahren und erkennen, daß du Herr, allein groß bist und Wunder tust. Gib, daß alle Völker und ihre Regierungen rechte Gottesfurcht lernen. Laß dein Gebot in jedem Haus geehrt werden. Befreie die ganze Welt von der Macht des Bösen und wandle sie durch die Kraft des Kreuzes Christi. O Gott, der du in deiner Gnade unsere armseligen menschlichen Anstrengungen zur Erfüllung deines Vorhabens brachen willst, ich bitte dich für alle, die für den Frieden und die Verständigung zwischen den Völkern arbeiten. Ich bitte dich für alle, die darum bemüht sind, die Schranken zwischen den Völkern und Menschen, zwischen Juden und Nichtjuden, zwischen Unterdrückten und Freien, zwischen Schwarzen und Weißen niederzureißen und sie alle eins zu machen in Christus. Stärke sie durch die Freude deiner Gegenwart und wecke in mir das brennende Verlangen, ihre Arbeit zu unterstützen und weiterzutragen, soweit es in meinen Kräften steht, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Barmherziger Heiland, der du uns geliebt hast, da wir noch ferne waren, und uns dein Heil schenkst, obwohl unsere Sünde dich ans Kreuz geschlagen hat, wir bitten dich für unsere Feinde und alle, die dich hassen: Nimm alle Bitterkeit aus unserem Herzen, daß wir unseren Schuldnern vergeben, wie du uns reichlich und täglich vergibst. Bewahre uns, daß wir den Menschen nicht ein berechtigtes Ärgernis geben und durch Zorn und Lieblosigkeit unglaubwürdig werden in unserem Amt.

Wir klagen dir das Elend aller, die sich verloren haben, aus der rechten Bahn in die Irre, aus dem hellen Licht deiner Wahrheit in die Finsternis, aus der heilsamen Gemeinschaft deines Lebens in das Sterben ihrer Seelen. Aber wir wissen auch, daß wir selber um unserer Lauheit und Lieblosigkeit und unseres vielfachen Versagens willen, mitschuldig sind an solcher Not.

O Herr, vergib und wecke in uns herzliches Erbarmen, Geduld in Arbeiten und Opfern, Treue im Beten und Ringen um unser Volk und alle Völker.

Herr, unser Hirte, höre nicht auf, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. Amen.

Segen: Eine ruhige Nacht und ein seliges End verleihe uns der allmächtige und barmherzige Gott, der Vater, der Sohn und der heilige Geist. Amen.

Posted in Gottesdienst | Tagged | Leave a comment

DONNERSTAGABENDGEBET

Eingang: Der Herr ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn ernstlich anrufen. (Ps.145,18)

Psalm 116:10-19  Ich glaube, auch wenn ich sage: Ich werde sehr geplagt. Ich sprach in meinem Zagen: Alle Menschen sind Lügner.  Wie soll ich dem HERRN vergelten all seine Wohltat, die er an mir tut?  Ich will den Kelch des Heils nehmen UND DES HERRN NAMEN ANRUFEN.  ICH WILL MEINE GELÜBDE DEM HERRN ERFÜLLEN VOR ALL SEINEM VOLK. Der Tod seiner Heiligen wiegt schwer vor dem HERRN.  Ach, HERR, ich bin dein Knecht, ich bin dein Knecht, der Sohn deiner Magd; du hast meine Bande zerrissen.  Dir will ich Dank opfern UND DES HERRN NAMEN ANRUFEN.  ICH WILL MEINE GELÜBDE DEM HERRN ERFÜLLEN VOR ALL SEINEM VOLK  in den Vorhöfen am Hause des HERRN, in dir, Jerusalem. Halleluja!

Lesung

Freies Gebet oder Tagesgebet

Herr, mein Gott, ich danke dir, daß du diesen Tag zu Ende gebracht hast; ich danke dir, daß du Leib und Seele zur Ruhe kommen lässest. Deine Hand war über mir und hat mich behütet und bewahrt.

Vergib allen Kleinglauben und alles Unrecht dieses Tages und hilf, daß ich allen vergebe, dir mir Unrecht getan haben.

Laß mich in Frieden unter deinem Schutz schlafen und bewahre mich vor den Anfechtungen der Finsternis. Ich befehle dir die Meinen. Ich befehle dir dieses Haus, ich befehle dir meinen Leib und meine Seele. Gott, dein heiliger Name sei gelobt. Amen.

Wir danken dir, Herr, der du uns den Tag über bewahrt hast. Wir danke dir, der du uns die Nacht hindurch bewahren willst. Wir bitten dich, Herr, bringe uns in Heil und Frieden zu dem Morgen des anderen Tages, damit du unser Lob zu allen Zeiten empfangen mögest, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Himmlischer Vater, ich bete zu dir durch unseren Herrn Jesus Christus und danke dir, daß du zugesagt hast: du willst nicht den Tod des Sünders, sondern seine Errettung. Ich bekenne dir meine Sünde: Ich habe die, die du mir zu Brüdern gegeben hast, nicht geachtet, ich hatte kein gutes Wort für meine Freunde, ich war in Eile für mein eigenes Wohlergehen. Hilf mir, daß ich den Kampf mit mir selbst aufnehme. Nimm von mir die Lieblosigkeit, den Egoismus. Amen.

Vater unserUnd vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Was ist das?

Wir bitten in diesem Gebet, daß der Vater im Himmel nicht ansehen wolle unsere Sünden und um ihretwillen solche Bitten nicht versagen, denn wir sind dessen nicht wert, was wir bitten, haben’s auch nicht verdient; sondern er wolle es uns alles aus Gnaden geben, obwohl wir täglich viel sündigen und nichts als Strafe verdienen. So wollen wir wiederum auch herzlich vergeben und gerne wohltun denen, die sich an uns versündigen.

Fürbitten: [für Gegner, Gleichgültige und Abgefallene; Bitte um Verständigung zwischen Menschen und Völkern]

O Gott der Gnade, der du so für mich sorgst, als ob ich der einzige Mensch wäre, für den du zu sorgen hättest, und der du doch für alle ebenso sorgst wie für mich, ich bringe nicht nur meine eigenen Sorgen und Kümmernisse zu dir, sondern auch die der ganzen Welt.

Laß die Menschheit erfahren und erkennen, daß du, Herr, allein groß bist und Wunder tust. Gib, daß alle Völker und ihre Regierungen rechte Gottesfurcht lernen. Laß dein Gebot in jedem Haus geehrt werden. Befreie die ganze Welt von der Macht des Bösen und wandle sie durch die Kraft des Kreuzes Christi.

O Gott, der du in deiner Gnade unsere armseligen menschlichen Anstrengungen zur Erfüllung deines Vorhabens brauchen willst, ich bitte dich für alle, die für den Frieden und die Verständigung zwischen den Völkern arbeiten. Ich bitte dich für alle, die darum bemüht sind, die Schranken zwischen den Völkern und Menschen, zwischen Juden und Nicht-Juden, zwischen Unterdrückten und Freien, zwischen Schwarzen und Weißen niederzureißen und sie alle eins zu machen in Christus. Stärke sie durch die Freude deiner Gegenwart und wecke in mir das brennende Verlangen, ihre Arbeit zu unterstützen und weiterzutragen, soweit es in meinen Kräften steht, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Barmherziger Heiland, der du uns geliebt hast, da wir noch ferne waren, und uns dein Heil schenkst, obwohl unsere Sünde dich ans Kreuz geschlagen hat, wir bitten dich für unsere Feinde und alle, die dich hassen: Nimm alle Bitterkeit aus unserem Herzen, daß wir unseren Schuldnern vergeben, wie du uns reichlich und täglich vergibst. Bewahre uns, daß wir den Menschen nicht ein berechtigtes Ärgernis geben und durch Zorn und Lieblosigkeit unglaubwürdig werden in unserem Amt.

Wir klagen dir das Elend aller, die sich verloren haben, aus dem rechten Bahn in die Irre, aus dem hellen Licht deiner Wahrheit in die Finsternis, aus der heilsamen Gemeinschaft deines Lebens in das Sterben ihrer Seelen. Aber wir wissen auch, daß wir selber um unserer Lauheit und Lieblosigkeit und unseres vielfachen Versagens willen, mitschuldig sind an solcher Not.

O Herr, vergib und wecke in uns herzliches Erbarmen, Geduld in Arbeiten und Opfern, Treue im Beten und Ringen um unser Volk.

Herr, unser Hirte, höre nicht auf, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. Amen.

SegenEine ruhige Nacht und ein seliges Ende, verleihe uns der allmächtige und barmherzige Gott, der Vater, Sohn und der hl.Geist. Amen.

Posted in Uncategorized | Tagged | Leave a comment

MITTAGSGEBET AM DONNERSTAG

Eingang:  Ps.31, 20 Wie groß ist deine Güte, HERR, die du bewahrt hast denen, die dich fürchten, und erweisest vor den Leuten denen, die auf dich trauen!

Psalm 67:1-8  EIN PSALMLIED, VORZUSINGEN, BEIM SAITENSPIEL.  2 Gott sei uns gnädig und segne uns, er lasse uns sein Antlitz leuchten, – SELA –  3 daß man auf Erden erkenne seinen Weg, unter allen Heiden sein Heil.  4 ES DANKEN DIR, GOTT, DIE VÖLKER, ES DANKEN DIR ALLE VÖLKER.  5 Die Völker freuen sich und jauchzen, daß du die Menschen recht richtest und regierst die Völker auf Erden. SELA.  6 ES DANKEN DIR, GOTT, DIE VÖLKER, ES DANKEN DIR ALLE VÖLKER.  7 Das Land gibt sein Gewächs; es segne uns Gott, unser Gott!  8 Es segne uns Gott, und alle Welt fürchte ihn!

Gebet:

O Herr, wir flehen zu dir. Erleuchte unsere Herzen durch dein Licht. Wie das Licht die Finsternis vertreibt, laß dein Licht die dunklen Sorgen uns aus Herz und Sinne treiben. Leite, o Gott, die Führer der Völker der Welt heute. Möge deine Gnade und dein Licht die Spannungen in der Welt mindern, und möge dein Frieden uns regieren durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir! Mein Herr und mein Gott, gib alles mir, was mich fördert zu dir! Mein Herr und mein Gott, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen dir!

Most and most merciful God, who art not willing that any should perish, but in Thy beloved Son, Jesus Christ, hast considered the straying sheep, and also appointed shepherds to seek and lead and feed them in his holy name: be Thou with me this day and always, that I may guide Thy lambs and Thy sheep with all gentleness and zeal, seek the lost, wait upon the sick and the weak, and lead them at length to Thine eternal fold, through the same Jesus Christ, our Lord. Amen.

Amen.

Philippians 4:7   Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus.

Posted in Mittagsgebet | Tagged , , | Leave a comment

Gebete am Donnerstag

Das walte Gott Vater + Sohn und Heiliger Geist! Amen

Altar in St.Marien (Lutherstadt Wittenberg)

Eingang: Du, Herr, bist gut und gnädig, von großer Güte allen, die dich anrufen. Vernimm, Herr, mein Gebet und merke auf die Stimme meines Flehens. (Ps.86,5-6)

Confession: Forgive my sins, O Lord – forgive me the sins of my present and the sins of my past, the sins of my soul and the sins of my body; the sins which I have done to please myself, and the sins which I have done to please others. Forgive me my wanton and idle sins, forgive me my serious and deliberate sins, forgive me those sins which I know and those sins which I know not, the sins which I have laboured so to hide from others that I have hid them from my own memory. Forgive them, O Lord, forgive them all. Of thy great mercy let me be absolved, and of thy bountiful goodness let me be delivered from the bonds of all that by my frailty I have committed. Grant this, O heavenly Father, for the sake of Jesus Christ, our blessed Lord and Saviour. Amen.

Psalm 85 HERR, der du bist vormals gnädig gewesen deinem Lande und hast erlöst die Gefangenen Jakobs; der du die Missetat vormals vergeben hast deinem Volk und alle seine Sünde bedeckt hast; der du vormals hast all deinen Zorn fahren lassen und dich abgewandt von der Glut deines Zorns: hilf uns, Gott, unser Heiland, und laß ab von deiner Ungnade über uns!  Willst du denn ewiglich über uns zürnen und deinen Zorn walten lassen für und für? Willst du uns denn nicht wieder erquicken, daß dein Volk sich über dich freuen kann? HERR, erweise uns deine Gnade und gib uns dein Heil! Könnte ich doch hören, was Gott der HERR redet, daß er Frieden zusagte seinem Volk und seinen Heiligen, damit sie nicht in Torheit geraten. Doch ist ja seine Hilfe nahe denen, die ihn fürchten, daß in unserm Lande Ehre wohne;  daß Güte und Treue einander begegnen, Gerechtigkeit und Friede sich küssen;  daß Treue auf der Erde wachse und Gerechtigkeit vom Himmel schaue; daß uns auch der HERR Gutes tue, und unser Land seine Frucht gebe; daß Gerechtigkeit vor ihm her gehe und seinen Schritten folge.

Lessons on the minister as pastor:  

Joh. 21, 15-17; Joh. 10,1-11; Ez. 34,1-16; Joh. 10, 12-16; 1. Petr. 5, 1-4;   1. Petr 2, 1-10;   Lk 15, 1-10; Eph. 4, 11-16; 1.Thess.5, 14-23

Lessons for meditation:

Ac.20,28; 1.Pt.2,25; Is.40,11; Ps.121, 2-4; Jak.1,27; Jo.14,12-14; Jer. 23,1f; Kol.3,17; 4,2 Hb13,20-21; Is.56,10-11; 2.Ti.2,24-2

Creed: I believe in God the Father Almighty, Maker of heaven and earth and in Jesus Christ his only Son our Lord, who was conceived by the Holy Ghost, born of the virgin Mary, suffered under Pontius Pilate, was crucified, dead and buried; he descended into hell; the third day he rose again from the dead; he ascended into heaven and sits on the right hand of God the Father Almighty; from where he shall come to judge the quick and the dead. I believe in the Holy Ghost, the holy Christian Church, the communion of saints, the forgiveness of sins, the resurrection of the body and the life everlasting. Amen.

Wir bekennen unseren Glauben mit dem Apostolischen Glaubensbekenntnis:   

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus,gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes,am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes,des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden,Auferstehung der Toten und das ewige Leben.   Amen.

Freies Gebet oder Tagesgebet

Morgengebete

Lieber Vater im Himmel, nimm das Leben dieses Tages in deine Hände. Halte du meine Gedanken und Gefühle in Zucht. Dirigiere du all meine Kräfte. Mache meinen Willen stark. Nimm meine Hände und mache sie zu Deinem Dienst geschickt. Nimm meine Füße und mache sie flink, deinem Willen zu gehorchen. Nimm meine Augen und laß sie unverrückt auf dich gerichtet sein. Nimm meine Zunge und mache sie beredt, von dir und deiner Liebe Zeugnis abzulegen. Laß diesen Tag einen Tag des Gehorsams sein, einen Tag der Freude und des Friedens. Füge die Arbeit dieses Tages als einen Baustein ein in den Bau des Reiches Christi, meines Herrn, in dessen Namen in dich anrufe. Amen.

Herr, du Erzhirte und Bischof meiner Seele, zu Beginn dieses Tages rufe ich dich an und bitte um deinen gnädigen Beistand. Mir ist bange, wenn ich auf die Größe meines Dienstes sehe, der mich erwartet, und auf die kleine Kraft, die ich in mir habe. Auch spüre ich den Widerstreit meines natürlichen Herzens, das sich so schwer unter dein Joch beugen will.

Laß mich deines Beistandes gewiß werden und rüste mich mit einem freudigen Geist aus, daß ich dir heute ein gehorsamer Diener bin ohne Menschenfurcht und Menschengefälligkeit. Dein Bild stelle vor meiner Seele, dein Sieg gebe mir getrosten Mut und barmherzigen Sinn. Dein Erscheinen am Ende der Tage leuchte in alle Dunkelheit der Welt und heilige mein Wirken in meinem Amt, daß ich dir wohlgefalle. Amen.

Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Was ist das?

Wir bitten in diesem Gebet, daß der Vater im Himmel nicht ansehen wolle unsere Sünden und um ihretwillen solche Bitten nicht versagen, denn wir sind dessen nicht wert, was wir bitten, haben’s auch nicht verdient; sondern er wolle es uns alles aus Gnaden geben, obwohl wir täglich viel sündigen und nichts als Strafe verdienen. So wollen wir wiederum auch herzlich vergeben und gerne wohltun denen, die sich an uns versündigen.

Fürbitte: Herr, wir bitten dich für unser Volk; gib uns eine Regierung, die dich fürchtet. Mache immer mehr Frauen und Männer bereit, die großen Aufgaben der menschlichen Gesellschaft und das Wohl des Einzelnen in unserer Mitte verantwortlich zu bedenken und aktiv mitzugestalten. Schenke Mut zur Erneuerung überall da, wo die bestehenden Verhältnisse die Menschen versklaven.

Erhalte uns den Frieden. Versöhne, die im Streit leben, führe zusammen, die getrennt sind. Stelle an die Spitze der Völker Menschen, die nicht zuerst nach eigener Macht streben, sondern um das Wohl aller besorgt sind. Herr Gott, wir bitten dich für die Menschen in aller Welt, für die anderen Völker, die anderen Rassen, für alle, die anders denken. Gib, daß wir sie verstehen lernen, daß wir sie achten und lieben. Herr, laß keinen Haß sein zwischen den Völkern, vergib alles Unrecht. Wehre aller Gewaltherrschaft, beende die Kriege. Herr, sende dein Wot in alle Welt. Herr, schenke uns deinen Frieden. Amen.

Herr, unser Gott, in deiner Hand stehen Rassen und Völker und Nationen. Zerstöre alle Mauern zwischen uns. Vergib uns alles Unrecht, das wir unseren Brüdern getan haben, wodurch wir deine Botschaft unglaubwürdig machen. Laß den Geist der Versöhnung siegen. Wir befehlen dir alle, die nicht den Weg der Gewalt gehen wollen. Gib Frieden den Christen und den Nichtchristen. Amen.

Wir danken dir, Gott, für alle, die einen Platz gefunden haben, an dem sie so arbeiten können, daß sie sich nicht als Nummern vorkommen. Wir danken dir für jede Erleichterung und Verbesserung der Arbeitsbedingungen in Fabriken, Gruben, Büros und Kaufhäusern.

Wir bitten dich, Herr, für alle, die zermürbt und entmutigt werden durch Lärm, Staub, Hitze, Nässe oder Eintönigkeit ihres Arbeitsplatzes, für alle die sich bedroht fühlen durch Unfall oder durch Abnutzung und Zerstörung ihrer Gesundheit.

Wir bitten dich für alle, die in Gefahr sind, zu Sklaven der Maschine und Einrichtungen zu werden. Laß sie nicht in bitterem Unmut ihr Tun verachten oder ihr Leben für sinnlos halten. Hilf ihnen vielmehr, die Gefahren, Versuchungen und Bedrängnisse ihrer Arbeitswelt in innerer Freiheit und ohne Schaden durchzustehen.

Mache offenbar, Herr, daß es keinen Bereich dieses Lebens gibt, in dem nicht der Same deines Wortes aufgehen und Frucht tragen kann. Zeige aller Welt, daß das Gesetz deiner Liebe und Herrschaft mächtiger ist als die Gesetze der Wirtschaft, der Produktion und der Technik. Siege, Herr, auch da, wo dein Sieg unmöglich erscheint. Amen.

Gehe hin im Frieden des Herrn +  

Segen: Der Herr sei mit euch allen! (2.Thess.3,16b)

MITTAGSGEBET

Eingang:  Ps.31, 20 Wie groß ist deine Güte, HERR, die du bewahrt hast denen, die dich fürchten, und erweisest vor den Leuten denen, die auf dich trauen!

Psalm 67:1-8  EIN PSALMLIED, VORZUSINGEN, BEIM SAITENSPIEL.  2 Gott sei uns gnädig und segne uns, er lasse uns sein Antlitz leuchten, – SELA –  3 daß man auf Erden erkenne seinen Weg, unter allen Heiden sein Heil.  4 ES DANKEN DIR, GOTT, DIE VÖLKER, ES DANKEN DIR ALLE VÖLKER.  5 Die Völker freuen sich und jauchzen, daß du die Menschen recht richtest und regierst die Völker auf Erden. SELA.  6 ES DANKEN DIR, GOTT, DIE VÖLKER, ES DANKEN DIR ALLE VÖLKER.  7 Das Land gibt sein Gewächs; es segne uns Gott, unser Gott!  8 Es segne uns Gott, und alle Welt fürchte ihn!

Gebet:

O Herr, wir flehen zu dir. Erleuchte unsere Herzen durch dein Licht. Wie das Licht die Finsternis vertreibt, laß dein Licht die dunklen Sorgen uns aus Herz und Sinne treiben. Leite, o Gott, die Führer der Völker der Welt heute. Möge deine Gnade und dein Licht die Spannungen in der Welt mindern, und möge dein Frieden uns regieren durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir! Mein Herr und mein Gott, gib alles mir, was mich fördert zu dir! Mein Herr und mein Gott, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen dir!

Amen

Philippians 4:7   Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus.

ABENDGEBET

Eingang: Der Herr ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn ernstlich anrufen. (Ps.145,18)

Psalm 116:10-19  Ich glaube, auch wenn ich sage: Ich werde sehr geplagt. Ich sprach in meinem Zagen: Alle Menschen sind Lügner.  Wie soll ich dem HERRN vergelten all seine Wohltat, die er an mir tut?  Ich will den Kelch des Heils nehmen UND DES HERRN NAMEN ANRUFEN.  ICH WILL MEINE GELÜBDE DEM HERRN ERFÜLLEN VOR ALL SEINEM VOLK. Der Tod seiner Heiligen wiegt schwer vor dem HERRN.  Ach, HERR, ich bin dein Knecht, ich bin dein Knecht, der Sohn deiner Magd; du hast meine Bande zerrissen.  Dir will ich Dank opfern UND DES HERRN NAMEN ANRUFEN.  ICH WILL MEINE GELÜBDE DEM HERRN ERFÜLLEN VOR ALL SEINEM VOLK  in den Vorhöfen am Hause des HERRN, in dir, Jerusalem. Halleluja!

Lesung

Freies Gebet oder Tagesgebet

Herr, mein Gott, ich danke dir, daß du diesen Tag zu Ende gebracht hast; ich danke dir, daß du Leib und Seele zur Ruhe kommen lässest. Deine Hand war über mir und hat mich behütet und bewahrt.

Vergib allen Kleinglauben und alles Unrecht dieses Tages und hilf, daß ich allen vergebe, dir mir Unrecht getan haben.

Laß mich in Frieden unter deinem Schutz schlafen und bewahre mich vor den Anfechtungen der Finsternis. Ich befehle dir die Meinen. Ich befehle dir dieses Haus, ich befehle dir meinen Leib und meine Seele. Gott, dein heiliger Name sei gelobt. Amen.

Wir danken dir, Herr, der du uns den Tag über bewahrt hast. Wir danke dir, der du uns die Nacht hindurch bewahren willst. Wir bitten dich, Herr, bringe uns in Heil und Frieden zu dem Morgen des anderen Tages, damit du unser Lob zu allen Zeiten empfangen mögest, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Himmlischer Vater, ich bete zu dir durch unseren Herrn Jesus Christus und danke dir, daß du zugesagt hast: du willst nicht den Tod des Sünders, sondern seine Errettung. Ich bekenne dir meine Sünde: Ich habe die, die du mir zu Brüdern gegeben hast, nicht geachtet, ich hatte kein gutes Wort für meine Freunde, ich war in Eile für mein eigenes Wohlergehen. Hilf mir, daß ich den Kampf mit mir selbst aufnehme. Nimm von mir die Lieblosigkeit, den Egoismus. Amen.

Vater unser: Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Was ist das?

Wir bitten in diesem Gebet, daß der Vater im Himmel nicht ansehen wolle unsere Sünden und um ihretwillen solche Bitten nicht versagen, denn wir sind dessen nicht wert, was wir bitten, haben’s auch nicht verdient; sondern er wolle es uns alles aus Gnaden geben, obwohl wir täglich viel sündigen und nichts als Strafe verdienen. So wollen wir wiederum auch herzlich vergeben und gerne wohltun denen, die sich an uns versündigen.

Fürbitten: [für Gegner, Gleichgültige und Abgefallene; Bitte um Verständigung zwischen Menschen und Völkern]

O Gott der Gnade, der du so für mich sorgst, als ob ich der einzige Mensch wäre, für den du zu sorgen hättest, und der du doch für alle ebenso sorgst wie für mich, ich bringe nicht nur meine eigenen Sorgen und Kümmernisse zu dir, sondern auch die der ganzen Welt.

Laß die Menschheit erfahren und erkennen, daß du, Herr, allein groß bist und Wunder tust. Gib, daß alle Völker und ihre Regierungen rechte Gottesfurcht lernen. Laß dein Gebot in jedem Haus geehrt werden. Befreie die ganze Welt von der Macht des Bösen und wandle sie durch die Kraft des Kreuzes Christi.

O Gott, der du in deiner Gnade unsere armseligen menschlichen Anstrengungen zur Erfüllung deines Vorhabens brauchen willst, ich bitte dich für alle, die für den Frieden und die Verständigung zwischen den Völkern arbeiten. Ich bitte dich für alle, die darum bemüht sind, die Schranken zwischen den Völkern und Menschen, zwischen Juden und Nicht-Juden, zwischen Unterdrückten und Freien, zwischen Schwarzen und Weißen niederzureißen und sie alle eins zu machen in Christus. Stärke sie durch die Freude deiner Gegenwart und wecke in mir das brennende Verlangen, ihre Arbeit zu unterstützen und weiterzutragen, soweit es in meinen Kräften steht, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Barmherziger Heiland, der du uns geliebt hast, da wir noch ferne waren, und uns dein Heil schenkst, obwohl unsere Sünde dich ans Kreuz geschlagen hat, wir bitten dich für unsere Feinde und alle, die dich hassen: Nimm alle Bitterkeit aus unserem Herzen, daß wir unseren Schuldnern vergeben, wie du uns reichlich und täglich vergibst. Bewahre uns, daß wir den Menschen nicht ein berechtigtes Ärgernis geben und durch Zorn und Lieblosigkeit unglaubwürdig werden in unserem Amt.

Wir klagen dir das Elend aller, die sich verloren haben, aus dem rechten Bahn in die Irre, aus dem hellen Licht deiner Wahrheit in die Finsternis, aus der heilsamen Gemeinschaft deines Lebens in das Sterben ihrer Seelen. Aber wir wissen auch, daß wir selber um unserer Lauheit und Lieblosigkeit und unseres vielfachen Versagens willen, mitschuldig sind an solcher Not.

O Herr, vergib und wecke in uns herzliches Erbarmen, Geduld in Arbeiten und Opfern, Treue im Beten und Ringen um unser Volk.

Herr, unser Hirte, höre nicht auf, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. Amen.

Segen: Eine ruhige Nacht und ein seliges Ende, verleihe uns der allmächtige und barmherzige Gott, der Vater, Sohn und der hl.Geist. Amen.

Posted in Lectionary etc, Losung & Lehrtext, Morning Prayer, psalms and spiritual songs | Tagged , | Leave a comment

He´s out – and nobody will stop Him now + Thank God +

Well, in nine months is Christmas – if our good Lord hasn´t returned by then. Signs are good, that His coming is as close as never 😊  

Annunciation (c. 1472–1475), Uffizi, is thought to be Leonardo da Vinci‘s earliest complete work

It´s fascinating to see, how fast everything is changing around us. Suddenly the daily news really does come up with new stories and it´s as if the reporters can´t keep up with the avalanche of happenings around the globe. Where yesterday the world was full of denialists, it´s full of apocalyptic prophets and even demagogues and other tricksters now.   

Reading on the Pope Leo´s preparation to deal with the German virus centuries back, You get a feel for how unprepared the curial bureaucracy was for this monk´s story from across the Alps. At first there are attempts to just carry on as usual – boar hunting in the mountains around his palace in Magliana. Even on the German side, You find patterns similar with those of today if You look at elector Frederick III (Elector of Saxony) sitting out this political dilemma with delaying tactics – and not letting the pope or emperor get to him. After all, he did not only have geography going for him.1  His little town Wittenberg really was at the end of the world and he was fighting for the right cause – that of the true gospel.

When the process against the little Augustinian monk gets going seriously early in January 1520, it continues to be complicated. You have cautious theologians like cardinal Cajetan on the one side, working on a detailed and nuanced approach, whereas the professor Dr. Eck was more of the rabid sort – seeking to just score points for his academic career and never letting an opportunity go by to take a cheap shot at his adversary. Some things never change. On the other side, You have the young Dr. Martin Luther firing on all cylinders and giving off one broadside against the establishment after the other:  

  1. August: To the Christian Nobility of the German Nation 
  1. October: On the Babylonian Captivity of the Church 
  1. November: On the Freedom of a Christian 

In the end, the whole issue goes on for more than a year, Luther gets threatened with excommunication (serious stuff!), summoned to Rome (He doesn´t go!)  and ends up being banned officially with the papal bull: Exsurge Domine! in the coming year – after he appears in Worms for the imperial diet with emperor Charles V and his court in attendance and fails to recant and demur obediently. Instead he confesses:  

Luther confession before the diet in Worms (Anton von Werner 1877)

Unless I am convinced by the testimony of the Scriptures or by clear reason (for I do not trust either in the pope or in councils alone, since it is well known that they have often erred and contradicted themselves), I am bound by the Scriptures I have quoted and my conscience is captive to the Word of God. I cannot and will not recant anything, since it is neither safe nor right to go against conscience. May God help me. Amen.2 

Well, that dramatic introduction leads to the involuntary incarceration of the reformer on the Wartburg – safe and sound, but isolated and very much in exile. An exemplary case of “social distancing” especially if You consider, how productively he gets engaged even up there on his island of Patmos. There was no more stopping him now – the demon had escaped the bottle, the virus was out and noboday was going to stop it now. Thank God – the gospel was again on the pedestal and shining bright into the lands!  

Here´s a copy for printing

Posted in Gottesdienst, Histories, Old Latin School in Wittenberg | Tagged , , , | Leave a comment