Vergangenheitsbewältigung als Aufgabe

Oberursel, 20.11.2012 – selk –  Vergangenheitsbewältigung als Aufgabe: Apartheid ist das Thema des von zwei Professoren der Lutherischen Theologischen Hochschule der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) in Oberursel, Dr. Werner Klän und Dr. Gilberto da Silva, herausgegebenen neuen Buches, das als Band 13 der Ergänzungsbände der „Oberurseler Hefte“ beim SELK-Partnerverlag Edition Ruprecht (Göttingen) erschienen ist.

Das Buch „Mission und Apartheid. Ein unentrinnbares Erbe und seine Aufarbeitung durch lutherische Kirchen im südlichen Afrika“ liegt jetzt im Druck vor und enthält acht Beiträge zum Thema. Sie analysieren einen hervorragenden Aspekt der gemeinsamen Missions- und Kirchengeschichte lutherischer Bekenntniskirchen in Südafrika aus unterschiedlichen Perspektiven – historisch (mit zum Teil erstmals ausgewerteten Quellen), systematisch-theologisch und missionswissenschaftlich.

Die Beiträge gehen auf ein Symposium im November 2011 zurück, das die Lutherische Theologische Hochschule unter Leitung der beiden Herausgeber in Zusammenarbeit mit der Lutherischen Kirchenmission (Bleckmarer Mission) veranstaltet hatte. Die Referenten schreiben als Zeitzeugen, Mitwirkende, Betroffene, Außenstehende und Nachgeborene und stammen aus Südafrika, den USA und aus Deutschland. Der Einladung zum Symposium waren viele gefolgt, die die Zeit der Apartheid bei Besuchen oder beruflicher Tätigkeit im südlichen Afrika erlebt hatten. Ihre Erinnerungen und Diskussionsbeiträge waren neben den Referaten ein wichtiger Anstoß zur Gründung einer zwischenkirchlichen Arbeitsgruppe „Vergangenheitsbewältigung“ aus Vertretern der Freien Evangelisch-Lutherischen Synode in Südafrika (FELSISA), der Lutherischen Kirche im Südlichen Afrika (LCSA) und der SELK. Das in der Gründungssitzung der Arbeitsgruppe am 19. März 2012 formulierte Dokument ist im Anhang des Buches abgedruckt. Die Bischöfe der drei beteiligten Kirchen, Dr. Dieter Reinstorf (Pietermaritzburg), Hans-Jörg Voigt (Hannover) und Dr. Wilhelm Weber (Pretoria) schreiben im Geleitwort des Buchs: „Wir sehen in den jetzt angebahnten Gesprächen die Möglichkeit einer aufrichtigen Versöhnung, wo Schuld bekannt und Sündenvergebung zugesprochen und empfangen wird und ein gemeinsamer Weg nach vorn gegangen werden kann.“

Um eine Rezeption des Buchs auch in Englisch sprechenden Gemeinden zu ermöglichen, sind die grundlegenden Beiträge von Klän und Prof. i.R. Dr. Volker Stolle (Mannheim) sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache abgedruckt, die anderen mit einer Zusammenfassung in der jeweils anderen Sprache. Das gebundene Buch (ISBN 978-3-8469-0132-8) hat 226 Seiten und kostet 47,90 Euro. Der Band ist auch als eBook erhältlich.
——————–
Ein Bericht von selk_news /
Redaktion: SELK – Gesamtkirche /
selk_news werden herausgegeben von der Kirchenleitung
der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK),
Schopenhauerstraße 7, 30625 Hannover,
Tel.             +49-511-557808       – Fax +49-511-551588,
E-Mail selk@selk.de
—> Informationen aus Kirche und Gemeinden in Wort und Bild
auch unter „SELK-Aktuell“ auf http://www.selk.de

About Wilhelm Weber

Pastor at the Old Latin School in the Lutherstadt Wittenberg
This entry was posted in Articles from South Africa, Histories, biographies and other stories, Lutheran Church in Southern Africa, Lutheran World, Politics, philosophy and other perspectives and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.