Gebete am Donnerstag

Das walte Gott Vater + Sohn und Heiliger Geist! Amen

Altar in St.Marien (Lutherstadt Wittenberg)

Eingang: Du, Herr, bist gut und gnädig, von großer Güte allen, die dich anrufen. Vernimm, Herr, mein Gebet und merke auf die Stimme meines Flehens. (Ps.86,5-6)

Confession: Forgive my sins, O Lord – forgive me the sins of my present and the sins of my past, the sins of my soul and the sins of my body; the sins which I have done to please myself, and the sins which I have done to please others. Forgive me my wanton and idle sins, forgive me my serious and deliberate sins, forgive me those sins which I know and those sins which I know not, the sins which I have laboured so to hide from others that I have hid them from my own memory. Forgive them, O Lord, forgive them all. Of thy great mercy let me be absolved, and of thy bountiful goodness let me be delivered from the bonds of all that by my frailty I have committed. Grant this, O heavenly Father, for the sake of Jesus Christ, our blessed Lord and Saviour. Amen.

Psalm 85 HERR, der du bist vormals gnädig gewesen deinem Lande und hast erlöst die Gefangenen Jakobs; der du die Missetat vormals vergeben hast deinem Volk und alle seine Sünde bedeckt hast; der du vormals hast all deinen Zorn fahren lassen und dich abgewandt von der Glut deines Zorns: hilf uns, Gott, unser Heiland, und laß ab von deiner Ungnade über uns!  Willst du denn ewiglich über uns zürnen und deinen Zorn walten lassen für und für? Willst du uns denn nicht wieder erquicken, daß dein Volk sich über dich freuen kann? HERR, erweise uns deine Gnade und gib uns dein Heil! Könnte ich doch hören, was Gott der HERR redet, daß er Frieden zusagte seinem Volk und seinen Heiligen, damit sie nicht in Torheit geraten. Doch ist ja seine Hilfe nahe denen, die ihn fürchten, daß in unserm Lande Ehre wohne;  daß Güte und Treue einander begegnen, Gerechtigkeit und Friede sich küssen;  daß Treue auf der Erde wachse und Gerechtigkeit vom Himmel schaue; daß uns auch der HERR Gutes tue, und unser Land seine Frucht gebe; daß Gerechtigkeit vor ihm her gehe und seinen Schritten folge.

Lessons on the minister as pastor:  

Joh. 21, 15-17; Joh. 10,1-11; Ez. 34,1-16; Joh. 10, 12-16; 1. Petr. 5, 1-4;   1. Petr 2, 1-10;   Lk 15, 1-10; Eph. 4, 11-16; 1.Thess.5, 14-23

Lessons for meditation:

Ac.20,28; 1.Pt.2,25; Is.40,11; Ps.121, 2-4; Jak.1,27; Jo.14,12-14; Jer. 23,1f; Kol.3,17; 4,2 Hb13,20-21; Is.56,10-11; 2.Ti.2,24-2

Creed: I believe in God the Father Almighty, Maker of heaven and earth and in Jesus Christ his only Son our Lord, who was conceived by the Holy Ghost, born of the virgin Mary, suffered under Pontius Pilate, was crucified, dead and buried; he descended into hell; the third day he rose again from the dead; he ascended into heaven and sits on the right hand of God the Father Almighty; from where he shall come to judge the quick and the dead. I believe in the Holy Ghost, the holy Christian Church, the communion of saints, the forgiveness of sins, the resurrection of the body and the life everlasting. Amen.

Wir bekennen unseren Glauben mit dem Apostolischen Glaubensbekenntnis:   

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus,gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes,am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes,des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden,Auferstehung der Toten und das ewige Leben.   Amen.

Freies Gebet oder Tagesgebet

Morgengebete

Lieber Vater im Himmel, nimm das Leben dieses Tages in deine Hände. Halte du meine Gedanken und Gefühle in Zucht. Dirigiere du all meine Kräfte. Mache meinen Willen stark. Nimm meine Hände und mache sie zu Deinem Dienst geschickt. Nimm meine Füße und mache sie flink, deinem Willen zu gehorchen. Nimm meine Augen und laß sie unverrückt auf dich gerichtet sein. Nimm meine Zunge und mache sie beredt, von dir und deiner Liebe Zeugnis abzulegen. Laß diesen Tag einen Tag des Gehorsams sein, einen Tag der Freude und des Friedens. Füge die Arbeit dieses Tages als einen Baustein ein in den Bau des Reiches Christi, meines Herrn, in dessen Namen in dich anrufe. Amen.

Herr, du Erzhirte und Bischof meiner Seele, zu Beginn dieses Tages rufe ich dich an und bitte um deinen gnädigen Beistand. Mir ist bange, wenn ich auf die Größe meines Dienstes sehe, der mich erwartet, und auf die kleine Kraft, die ich in mir habe. Auch spüre ich den Widerstreit meines natürlichen Herzens, das sich so schwer unter dein Joch beugen will.

Laß mich deines Beistandes gewiß werden und rüste mich mit einem freudigen Geist aus, daß ich dir heute ein gehorsamer Diener bin ohne Menschenfurcht und Menschengefälligkeit. Dein Bild stelle vor meiner Seele, dein Sieg gebe mir getrosten Mut und barmherzigen Sinn. Dein Erscheinen am Ende der Tage leuchte in alle Dunkelheit der Welt und heilige mein Wirken in meinem Amt, daß ich dir wohlgefalle. Amen.

Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Was ist das?

Wir bitten in diesem Gebet, daß der Vater im Himmel nicht ansehen wolle unsere Sünden und um ihretwillen solche Bitten nicht versagen, denn wir sind dessen nicht wert, was wir bitten, haben’s auch nicht verdient; sondern er wolle es uns alles aus Gnaden geben, obwohl wir täglich viel sündigen und nichts als Strafe verdienen. So wollen wir wiederum auch herzlich vergeben und gerne wohltun denen, die sich an uns versündigen.

Fürbitte: Herr, wir bitten dich für unser Volk; gib uns eine Regierung, die dich fürchtet. Mache immer mehr Frauen und Männer bereit, die großen Aufgaben der menschlichen Gesellschaft und das Wohl des Einzelnen in unserer Mitte verantwortlich zu bedenken und aktiv mitzugestalten. Schenke Mut zur Erneuerung überall da, wo die bestehenden Verhältnisse die Menschen versklaven.

Erhalte uns den Frieden. Versöhne, die im Streit leben, führe zusammen, die getrennt sind. Stelle an die Spitze der Völker Menschen, die nicht zuerst nach eigener Macht streben, sondern um das Wohl aller besorgt sind. Herr Gott, wir bitten dich für die Menschen in aller Welt, für die anderen Völker, die anderen Rassen, für alle, die anders denken. Gib, daß wir sie verstehen lernen, daß wir sie achten und lieben. Herr, laß keinen Haß sein zwischen den Völkern, vergib alles Unrecht. Wehre aller Gewaltherrschaft, beende die Kriege. Herr, sende dein Wot in alle Welt. Herr, schenke uns deinen Frieden. Amen.

Herr, unser Gott, in deiner Hand stehen Rassen und Völker und Nationen. Zerstöre alle Mauern zwischen uns. Vergib uns alles Unrecht, das wir unseren Brüdern getan haben, wodurch wir deine Botschaft unglaubwürdig machen. Laß den Geist der Versöhnung siegen. Wir befehlen dir alle, die nicht den Weg der Gewalt gehen wollen. Gib Frieden den Christen und den Nichtchristen. Amen.

Wir danken dir, Gott, für alle, die einen Platz gefunden haben, an dem sie so arbeiten können, daß sie sich nicht als Nummern vorkommen. Wir danken dir für jede Erleichterung und Verbesserung der Arbeitsbedingungen in Fabriken, Gruben, Büros und Kaufhäusern.

Wir bitten dich, Herr, für alle, die zermürbt und entmutigt werden durch Lärm, Staub, Hitze, Nässe oder Eintönigkeit ihres Arbeitsplatzes, für alle die sich bedroht fühlen durch Unfall oder durch Abnutzung und Zerstörung ihrer Gesundheit.

Wir bitten dich für alle, die in Gefahr sind, zu Sklaven der Maschine und Einrichtungen zu werden. Laß sie nicht in bitterem Unmut ihr Tun verachten oder ihr Leben für sinnlos halten. Hilf ihnen vielmehr, die Gefahren, Versuchungen und Bedrängnisse ihrer Arbeitswelt in innerer Freiheit und ohne Schaden durchzustehen.

Mache offenbar, Herr, daß es keinen Bereich dieses Lebens gibt, in dem nicht der Same deines Wortes aufgehen und Frucht tragen kann. Zeige aller Welt, daß das Gesetz deiner Liebe und Herrschaft mächtiger ist als die Gesetze der Wirtschaft, der Produktion und der Technik. Siege, Herr, auch da, wo dein Sieg unmöglich erscheint. Amen.

Gehe hin im Frieden des Herrn +  

Segen: Der Herr sei mit euch allen! (2.Thess.3,16b)

MITTAGSGEBET

Eingang:  Ps.31, 20 Wie groß ist deine Güte, HERR, die du bewahrt hast denen, die dich fürchten, und erweisest vor den Leuten denen, die auf dich trauen!

Psalm 67:1-8  EIN PSALMLIED, VORZUSINGEN, BEIM SAITENSPIEL.  2 Gott sei uns gnädig und segne uns, er lasse uns sein Antlitz leuchten, – SELA –  3 daß man auf Erden erkenne seinen Weg, unter allen Heiden sein Heil.  4 ES DANKEN DIR, GOTT, DIE VÖLKER, ES DANKEN DIR ALLE VÖLKER.  5 Die Völker freuen sich und jauchzen, daß du die Menschen recht richtest und regierst die Völker auf Erden. SELA.  6 ES DANKEN DIR, GOTT, DIE VÖLKER, ES DANKEN DIR ALLE VÖLKER.  7 Das Land gibt sein Gewächs; es segne uns Gott, unser Gott!  8 Es segne uns Gott, und alle Welt fürchte ihn!

Gebet:

O Herr, wir flehen zu dir. Erleuchte unsere Herzen durch dein Licht. Wie das Licht die Finsternis vertreibt, laß dein Licht die dunklen Sorgen uns aus Herz und Sinne treiben. Leite, o Gott, die Führer der Völker der Welt heute. Möge deine Gnade und dein Licht die Spannungen in der Welt mindern, und möge dein Frieden uns regieren durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir! Mein Herr und mein Gott, gib alles mir, was mich fördert zu dir! Mein Herr und mein Gott, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen dir!

Amen

Philippians 4:7   Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus.

ABENDGEBET

Eingang: Der Herr ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn ernstlich anrufen. (Ps.145,18)

Psalm 116:10-19  Ich glaube, auch wenn ich sage: Ich werde sehr geplagt. Ich sprach in meinem Zagen: Alle Menschen sind Lügner.  Wie soll ich dem HERRN vergelten all seine Wohltat, die er an mir tut?  Ich will den Kelch des Heils nehmen UND DES HERRN NAMEN ANRUFEN.  ICH WILL MEINE GELÜBDE DEM HERRN ERFÜLLEN VOR ALL SEINEM VOLK. Der Tod seiner Heiligen wiegt schwer vor dem HERRN.  Ach, HERR, ich bin dein Knecht, ich bin dein Knecht, der Sohn deiner Magd; du hast meine Bande zerrissen.  Dir will ich Dank opfern UND DES HERRN NAMEN ANRUFEN.  ICH WILL MEINE GELÜBDE DEM HERRN ERFÜLLEN VOR ALL SEINEM VOLK  in den Vorhöfen am Hause des HERRN, in dir, Jerusalem. Halleluja!

Lesung

Freies Gebet oder Tagesgebet

Herr, mein Gott, ich danke dir, daß du diesen Tag zu Ende gebracht hast; ich danke dir, daß du Leib und Seele zur Ruhe kommen lässest. Deine Hand war über mir und hat mich behütet und bewahrt.

Vergib allen Kleinglauben und alles Unrecht dieses Tages und hilf, daß ich allen vergebe, dir mir Unrecht getan haben.

Laß mich in Frieden unter deinem Schutz schlafen und bewahre mich vor den Anfechtungen der Finsternis. Ich befehle dir die Meinen. Ich befehle dir dieses Haus, ich befehle dir meinen Leib und meine Seele. Gott, dein heiliger Name sei gelobt. Amen.

Wir danken dir, Herr, der du uns den Tag über bewahrt hast. Wir danke dir, der du uns die Nacht hindurch bewahren willst. Wir bitten dich, Herr, bringe uns in Heil und Frieden zu dem Morgen des anderen Tages, damit du unser Lob zu allen Zeiten empfangen mögest, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Himmlischer Vater, ich bete zu dir durch unseren Herrn Jesus Christus und danke dir, daß du zugesagt hast: du willst nicht den Tod des Sünders, sondern seine Errettung. Ich bekenne dir meine Sünde: Ich habe die, die du mir zu Brüdern gegeben hast, nicht geachtet, ich hatte kein gutes Wort für meine Freunde, ich war in Eile für mein eigenes Wohlergehen. Hilf mir, daß ich den Kampf mit mir selbst aufnehme. Nimm von mir die Lieblosigkeit, den Egoismus. Amen.

Vater unser: Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Was ist das?

Wir bitten in diesem Gebet, daß der Vater im Himmel nicht ansehen wolle unsere Sünden und um ihretwillen solche Bitten nicht versagen, denn wir sind dessen nicht wert, was wir bitten, haben’s auch nicht verdient; sondern er wolle es uns alles aus Gnaden geben, obwohl wir täglich viel sündigen und nichts als Strafe verdienen. So wollen wir wiederum auch herzlich vergeben und gerne wohltun denen, die sich an uns versündigen.

Fürbitten: [für Gegner, Gleichgültige und Abgefallene; Bitte um Verständigung zwischen Menschen und Völkern]

O Gott der Gnade, der du so für mich sorgst, als ob ich der einzige Mensch wäre, für den du zu sorgen hättest, und der du doch für alle ebenso sorgst wie für mich, ich bringe nicht nur meine eigenen Sorgen und Kümmernisse zu dir, sondern auch die der ganzen Welt.

Laß die Menschheit erfahren und erkennen, daß du, Herr, allein groß bist und Wunder tust. Gib, daß alle Völker und ihre Regierungen rechte Gottesfurcht lernen. Laß dein Gebot in jedem Haus geehrt werden. Befreie die ganze Welt von der Macht des Bösen und wandle sie durch die Kraft des Kreuzes Christi.

O Gott, der du in deiner Gnade unsere armseligen menschlichen Anstrengungen zur Erfüllung deines Vorhabens brauchen willst, ich bitte dich für alle, die für den Frieden und die Verständigung zwischen den Völkern arbeiten. Ich bitte dich für alle, die darum bemüht sind, die Schranken zwischen den Völkern und Menschen, zwischen Juden und Nicht-Juden, zwischen Unterdrückten und Freien, zwischen Schwarzen und Weißen niederzureißen und sie alle eins zu machen in Christus. Stärke sie durch die Freude deiner Gegenwart und wecke in mir das brennende Verlangen, ihre Arbeit zu unterstützen und weiterzutragen, soweit es in meinen Kräften steht, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Barmherziger Heiland, der du uns geliebt hast, da wir noch ferne waren, und uns dein Heil schenkst, obwohl unsere Sünde dich ans Kreuz geschlagen hat, wir bitten dich für unsere Feinde und alle, die dich hassen: Nimm alle Bitterkeit aus unserem Herzen, daß wir unseren Schuldnern vergeben, wie du uns reichlich und täglich vergibst. Bewahre uns, daß wir den Menschen nicht ein berechtigtes Ärgernis geben und durch Zorn und Lieblosigkeit unglaubwürdig werden in unserem Amt.

Wir klagen dir das Elend aller, die sich verloren haben, aus dem rechten Bahn in die Irre, aus dem hellen Licht deiner Wahrheit in die Finsternis, aus der heilsamen Gemeinschaft deines Lebens in das Sterben ihrer Seelen. Aber wir wissen auch, daß wir selber um unserer Lauheit und Lieblosigkeit und unseres vielfachen Versagens willen, mitschuldig sind an solcher Not.

O Herr, vergib und wecke in uns herzliches Erbarmen, Geduld in Arbeiten und Opfern, Treue im Beten und Ringen um unser Volk.

Herr, unser Hirte, höre nicht auf, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. Amen.

Segen: Eine ruhige Nacht und ein seliges Ende, verleihe uns der allmächtige und barmherzige Gott, der Vater, Sohn und der hl.Geist. Amen.

About Wilhelm Weber

Pastor at the Old Latin School in the Lutherstadt Wittenberg
This entry was posted in Lectionary etc, Losung & Lehrtext, Morning Prayer, psalms and spiritual songs and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.