Also liebt Gott die arge Welt…

  1. Also liebt Gott die arge Welt, dass er ihr seinen Sohn und Held, den einzigen, gegeben, auf dass, wer glaubend bei ihm steht, in Sünde nicht verloren geht und hat das ewge Leben.
  2. Nun preiset alle Gottes Tat, erschienen ist die heilsam Gnad in seinem lieben Sohne, nimmt uns in Zucht, macht uns bereit, dass Buße und Gottseligkeit in unsern Herzen wohne.
  3. Er kam herab in unsre Not, er trug die Schmach und litt den Tod und wollt sich uns verbünden, dass wir, von Schuld und Tod befreit, ein neu Geschlecht am End der Zeit, sein wahres Leben künden.
  4. Drum blicket auf: die Nacht vergeht, der Morgenstern am Himmel steht und leucht’ durch Angst und Plage. Seid fröhlich, glaubet unbeirrt, dass Christus Jesus kommen wird am großen Königstage.
  5. Also liebt Gott die arge Welt, dass er ihr seinen Sohn und Held zum Heiland hat gegeben. Ach Herr, führ deine Kirche nach und lehr uns tragen Kreuz und Schmach, hüt uns zum ewgen Leben.

Kurt Müller-Osten 1938/1950

About Wilhelm Weber jr

Rector of the Lutheran Theological Seminary in Tshwane
This entry was posted in Christmas, Lieder and tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s